OHLSDORF - Zeitschrift für Trauerkultur

Titelthema der "Ohlsdorf - Zeitschrift für Trauerkultur"

Artikel aus der Rubrik "Titelthema":

Über Seemannsgräber auf der Insel Sylt

Eingangspforte

Gesellschaft und Alltag an der Nordseeküste beruhen auf regionalspezifischen Erfahrungen mit dem Wasser. Das Meer bietet Arbeit und Nahrung, ist aber auch bedrohlich: Sturmfluten, Schiffsunglücke, Badeunfälle sind allgegenwärtig. So ist der Tod seit Jahrhunderten ein steter Weggefährte der Küsten- und Inselbewohner. Dieser "maritime" Tod hat in der Küstenlandschaft der Nordsee symbolisch-repräsentative Spuren hinterlassen. Grabmäler der Küsten- und Inselfriedhöfe berichten in regionalspezifischen Symbolen und Inschriften von individuellen Schicksalen und tragischen Unglücksfällen.

November 2015 - Titelthema: "
Insel, Tod und Trauer
"

Tod, Trauer und Strandleichen auf Neuwerk

Neuwerk

Die in der Elbmündung gelegene Insel Neuwerk gehörte bis 1937 zum damaligen hamburgischen Amt Ritzebüttel (dem heutigen Cuxhaven) und zählt bis heute verwaltungspolitisch zu Hamburg. Sie diente ursprünglich der schifffahrtstechnischen Sicherung der Elbmündung und beherbergte daher frühzeitig ein Leuchtfeuer.

November 2015 - Titelthema: "
Insel, Tod und Trauer
"

Skizzen zur Geschichte des Umgangs mit Toten

Beinhaus

Die Bestattungskultur ist nicht der einzige, aber der wohl vielschichtigste Aspekt des öffentlichen Umgangs mit toten Körpern. Bis weit in die Neuzeit hinein waren Tod und Bestattung eine Domäne der Kirche, die Muster der Trauerkultur wurden vom christlichen Glauben und kirchlichen Liturgien geprägt. Das Christentum hatte die Bestattung der Toten an und in den Kirchen verortet und damit im Zentrum der menschlichen Siedlungen. In Beinhäusern (Karnern) fand eine Zweit-Bestattung nicht verwester Skelett-Teile statt.

August 2015 - Titelthema: "
Der tote Körper
"

"Körperwelten" zwischen Tabu und Faszination: Zum Bedeutungswandel des öffentlichen Umgangs mit Leichen

Plastinierte Hand

Im Folgenden geht es um die sogenannte Plastination, die durch Gunther von Hagens bekannt wurde. Bei diesem technischen Verfahren werden tote Körper zu festen, geruchlosen und dauerhaft haltbaren Präparaten konserviert und in wechselnden, als "Körperwelten" (u.a. "Körperwelten der Tiere", "The Story of the Heart", "Der Zyklus des Lebens") bekannt gewordenen Ausstellungen präsentiert.

August 2015 - Titelthema: "
Der tote Körper
"

"Sterben für Anfänger" – ein seelsorgerlicher Blick auf den Umgang mit dem Tod und dem Wunsch nach Umbettung von Toten

Infolge einer inzwischen selbstverständlichen Mobilität in der Gesellschaft gibt es die seelische Not, den "einen" und "richtigen" Ort für Verstorbene zu finden und "für immer" festzulegen. Viele Menschen ziehen häufiger um als früher. Familien, die dort, wo sie leben und arbeiten, auch sterben, sind eher die Ausnahme.

August 2015 - Titelthema: "
Der tote Körper
"

Vom Parkfriedhof zum Friedhofspark: Ohlsdorf im Wandel – historisch belegt?

Cincinnati

Das im letzten Heft an dieser Stelle kurz vorgestellte Projekt mit dem Arbeitstitel "Ohlsdorf 2050" soll die Entwicklung des bedeutenden Friedhofs langfristig und zielgerichtet so steuern, dass auf dem heutigen Friedhofsareal in Zukunft zusammenhängende Belegungs-(Friedhofs)flächen und öffentliche Grün-(Park)flächen entstehen. Der weltgrößte Parkfriedhof wird sich damit zu einem Friedhofspark wandeln.

Mai 2015 - Titelthema: "
Umgang mit alten Friedhöfen
"

"Gott zu Ehren" und dem "Kirchhof zum Zirat": Der historische Friedhof zu Horst und seine Grabsteine

Kirchhof Horst

Im Landkreis Stade liegt, etwas erhöht in den Oste-Marschen, der kleine Kirchhof von Horst. Er umfasst einen kulturhistorisch bedeutsamen Bestand von rund 40 Grabmälern aus der Zeit seit dem frühen 18. Jahrhundert. Sie befinden sich zumeist noch in originaler Situierung und stehen unter Denkmalschutz.

Mai 2015 - Titelthema: "
Umgang mit alten Friedhöfen
"

Alte Grabmale – moderne Medien

Screenshot

Nichts bleibt so, wie es ist! Diese banale Weisheit gilt auch für Friedhöfe. Auch wenn sie anscheinend immer gleich geblieben sind, so zeigt ihre Erforschung doch, dass sie stets den allgemeinen gesellschaftlichen Veränderungen unterlagen, auch wenn es manchmal etwas längere Zeit brauchte, bis diese Veränderungen sozusagen am "letzten Ende", dem Ort des Todes ankamen.

Mai 2015 - Titelthema: "
Umgang mit alten Friedhöfen
"

Fröhlicher Friedhof

Totengräber

Was soll dabei herauskommen, wenn ein Arzt längere Zeit Vorsitzender eines Friedhofs-Kulturkreises war? Sepulkralkultur, Tod und Heilberuf treffen dann unmittelbar aufeinander, ein Spannungsfeld entsteht, das sich entladen muss. Ergebnis: ein kleines Buch voller schwarzem Humor und schwarzem Witz!

Februar 2015 - Titelthema: "
Das Lachen und der Tod
"

Literaturauswahl zum Thema Tod und Humor

- Hans-Jörg Mauss, Fröhlicher Friedhof – 250 schwarze Witze, 25 Anekdoten und Karikaturen um Sterben, Tod und Begräbnis, hg. als Band 13 der Schriftenreihe des Förderkreises Ohlsdorfer Friedhof e. V., Hamburg 2014, 92 S.

- Wolfgang Sieg, Ohlsdorf lebt – oder Der Sarg-Discounter, Neumünster 1999, 168 S.

- Julius Müller, Man stirbt nur einmal – Heitere Geschichten übers Grab hinaus, Wien 2005, 176 S.

- Julius Müller, Es ist fast ein Vergnügen zu sterben, Wien 2006.

Februar 2015 - Titelthema: "
Das Lachen und der Tod
"

Seiten

Förderkreis Ohlsdorfer Friedhof e.V.
Fuhlsbüttler Strasse 756, 22337 Hamburg
Telefon: 040 / 50 05 33 87 | E-Mail: info@fof-ohlsdorf.de
Werden Sie Mitglied oder unterstützen Sie uns durch eine Spende.

© Stero Webservice www.stero.de