Direkt zum Inhalt

FÖRDERKREIS OHLSDORFER FRIEDHOF E.V.

Verein für Kultur und Denkmalpflege

Startseite Verein

Im Förderkreis Ohlsdorfer Friedhof e.V. engagieren sich Menschen, die den größten Parkfriedhof der Welt als historisch wertvolles und lebendiges Gedächtnis der Hamburger Stadtgeschichte(n) erhalten und fortentwickeln wollen.

Mitglieder des Förderkreises auf einer Exkursion

Der Friedhof ist mit seiner gartenkünstlerischen Gestaltung, den repräsentativen Grabanlagen, imposanten Mausoleen, Skulpturen, Brunnen und Treppenanlagen ein Kunstwerk von internationalem Rang, er steht seit 2013 unter Denkmalschutz.

Das Anliegen

Der Erhalt und die Fortentwicklung des größten Parkfriedhofs der Welt.

Die Ziele

Förderung des Friedhof Ohlsdorf bezüglich:

  • Erhalt historischer Grabanlagen
  • Restaurierung historischer Grabanlagen
  • Erinnerung an bedeutende Personen und bedeutender Ereignisse in Hamburg, welche zu sichtbaren Gedenkorten auf dem Friedhof geführt haben.
  • Führungen über den Friedhof zu ausgearbeiteten Themen.

Grabmal Rübke

Grabmalpatenschaften
Erhalt historischer Grabanlagen
Der Förderkreis Ohlsdorfer Friedhof e.V. hat in Hamburg die Idee der Grabmalpatenschaften für erhaltenswerte Grabmale ins Leben gerufen.
Es konnten bereits rund 400 Patenschaften durch die Hamburger Friedhöfe -AöR -vergeben werden.

Foto: Theda Dessaules (Großansicht)

Grabmal Lippert

Restaurierung
Historische Grabmale vor dem Verfall bewahren
Durch den Förderkreis restauriert wurden neben vielen kleinen Grabmalen u.a.:

  • das Grabmal des Dirigenten Hans von Bülow
  • das Grabmal des Mäzens Siegfried Wedells
  • das Grabmal des Ehepaares Marie und Eduard Lippert

Eine historische Treppenanlage und Grabsteine aus der Cordeszeit sowie dreißig zeittypische Grabsteine aus den 20er und 30er Jahren des 20. Jahrhunderts wurden restauriert und vor dem Friedhofsmuseum aufgestellt.

Foto: Peter Schulze (Großansicht)

Linne Denkmal

Denkmale
Erinnerungen wach halten
Der Förderkreis Ohlsdorfer Friedhof e.V. ließ dem ehemaligen Friedhofsdirektor Otto Linne ein Denkmal setzen.
Für den Ehrenhain der Hamburger Widerstandskämpfer wurde als Ersatz für die gestohlene Bronze-Statue "Der Redner" eine neue Skulptur gestaltet.

Foto: Peter Schulze (Großansicht)