OHLSDORF - Zeitschrift für Trauerkultur

Kultur & Geschichte - "Ohlsdorf - Zeitschrift für Trauerkultur"

Artikel aus der Rubrik "Kultur & Geschichte":

Der Cimetière Notre Dame in Luxemburg – Ein Besuch beim Hauptmann von Köpenick

Grabfeld Kruzifixe

Wer in Vorbereitung eines Besuches in Luxemburg Stadt im Internet stöbert, kann bei Wikipedia in der Rubrik 'Weitere mit der Stadt verbundene Persönlichkeiten' den Namen Friedrich Wilhelm Voigt entdecken, besser bekannt als Hauptmann von Köpenick. Dieser hatte tatsächlich seine letzten Lebensjahre in Luxemburg verbracht und starb dort am 3. Januar 1922. Sein Grab liegt auf dem Cimetière Notre Dame, zu Deutsch Liebfrauenfriedhof.

Oktober 2017 - Titelthema: "
125 Jahre Feuerbestattung
"

Historische Grabstätten in Weimar

Fürstengruft

Eine Reise nach Weimar führt den Besucher zurück in die Goethezeit und die Weimarer Klassik, als das dichterische "Viergestirn" – Wieland, Goethe, Herder und Schiller – weit über diese Stadt hinaus wirkte. Viele Orte sind dort mit diesen Dichtern verbunden und einen Besuch wert, so z.B. das Wohn- und Gartenhaus Goethes, der Ilmpark, das Wohnhaus Schillers und natürlich die Friedhöfe.

Oktober 2017 - Titelthema: "
125 Jahre Feuerbestattung
"

Der Nordfriedhof in Neumünster

Mausoleum Moll

Sehenswertes Neumünster: Die Besichtigungen des Südfriedhofs mit Kapelle, Vaterunser-Weg oder faszinierend gestalteten Grabfeldern, dann des Skulpturenparks der Herbert-Gerisch-Stiftung bleiben schöne Erinnerungen an die Tagesexkursion des Förderkreises Ohlsdorfer Friedhof am 17. September 2016. Umso verlockender klang wenige Monate später das spontane Angebot unseres Mitglieds Jürgen Stieghorst aus Kiel, bei einer privaten Führung durch den Nordfriedhof teilzunehmen.

August 2017 - Titelthema: "
Die Cholera in Hamburg 1892
"

Totenmasken als Erinnerungszeichen

Nach Parmenides gibt es kein Werden und Vergehen, sondern nur ein SEIN.

Das Sein über den Tod hinaus zu verlängern ist ein wesensgleiches Minus zum Leben und doch versuchen sich die Menschen daran in verschiedentlichen Ausformungen. Eine davon ist die Totenmaske.
Totenmasken gab es schon im alten Ägypten vor über 3000 Jahren. Angeblich wurden schon im 8. Jahrtausend aus Gips Abformungen von Köpfen vorgenommen. Im antiken Griechenland wurden von reichen Staatsbürgern und Denkern Totenmasken gefertigt, manchmal sogar aus Gold.

August 2017 - Titelthema: "
Die Cholera in Hamburg 1892
"

Traueranzeigen für Gefallene des Zweiten Weltkrieges im Raum Stade – Eine Analyse

Die Frage, wie die deutsche Bevölkerung zu Hitler und dem NS-Regime während des Zweiten Weltkriegs stand, ist nicht leicht zu beantworten.

August 2017 - Titelthema: "
Die Cholera in Hamburg 1892
"

15 Jahre Quo Vadis e.V. - Ein Verein für die Entwicklung der Trauerkultur

Quo Vadis

Der gemeinnützige Verein "Quo Vadis e.V." wurde vor knapp 15 Jahren gegründet, um die Trauerkultur in Hamburg zu befördern und ein Zeichen zu setzen für eine den verstorbenen Persönlichkeiten angemessene Bestattung mit Namenszeichen und Inschrift auf einem Grabstein.

Mai 2017 - Titelthema: "
Jubiläen
"

Trauerkultur auf "La Réunion" – Reiseeindrücke

St. Paul

Das französische Überseedepartement La Réunion liegt im Indischen Ozean 800 km östlich von Madagaskar, 180 km westlich von Mauritius und 9.200 km von Paris entfernt. Durch die bis 3.070 Meter hohen Berge und seine kontrastreiche, außergewöhnliche Landschaft mit Regenwald im Inneren und Stränden und Korallenriffen am Rand und im Meer, die sich auf einem begrenzten Raum von 2.511 km² Größe und 700 km Umfang zusammenfinden, gehört diese tropische Vulkaninsel seit 2010 zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Mai 2017 - Titelthema: "
Jubiläen
"

Im Gleichschritt mit dem Zeitgeist: Die Individualisierung der Sepulkralkultur

Benkel2

Wie sehr der Umgang mit Sterben, Tod und Trauer dem sozialen Wandel unterliegt, wird nicht zuletzt anhand der Gestaltung von Gräbern auf dem zeitgenössischen Friedhof sichtbar. Traditionelle Konzepte werden dabei allmählich von innovativen Formen abgelöst. Es lässt sich vor allem ein Trend zur Individualisierung erkennen. In einem noch nie dagewesenen Ausmaß geben moderne Ruhestätten Einblicke in die persönlichen Lebenswelten der Verstorbenen und ihrer Angehörigen.

Februar 2017 - Titelthema: "
Luther - Reformation und Friedhof
"

Exhumierungen und Identifizierungen von Soldaten aus dem Zweiten Weltkrieg (Teil 2)

Knochen

Einer dieser unbekannten Soldaten (Ignoto) war Alberto R., da er weder Dokumente oder noch seine Erkennungsmarke bei sich hatte. Diese hatte sein Freund mit seinen anderen wenigen Habseligkeiten (u.a. Portemonnaie, Ausweispapiere, Briefe) aus seiner Jacke entfernt, um sie der Familie R. in Perugia zu übergeben, was er nach seiner Rückkehr nach Italien, kurz nach Kriegsende 1945, auch tat.

Februar 2017 - Titelthema: "
Luther - Reformation und Friedhof
"

Trauerkultur in Genua – Reiseeindrücke

Sarkophag

Genua, das als alte Seefahrerrepublik im Mittelalter Weltpolitik betrieb und heute der größte Handels- und Passagierhafen Italiens ist, ist eine großartige Entdeckung. Hier wuchs Christoph Kolumbus auf, hier wurden Genuesen im 16. Jh. Bankiers der spanischen Majestäten – und somit der Eroberung und Ausbeutung Amerikas.

Dezember 2016 - Titelthema: "
Tod und Natur
"

Seiten

Förderkreis Ohlsdorfer Friedhof e.V.
Fuhlsbüttler Strasse 756, 22337 Hamburg
Telefon: 040 / 50 05 33 87 | E-Mail: info@fof-ohlsdorf.de
Werden Sie Mitglied oder unterstützen Sie uns durch eine Spende.

© Stero Webservice www.stero.de