OHLSDORF - Zeitschrift für Trauerkultur

Albrecht Schreiber

Würdig bestatten und nicht (mehr) entsorgen: Ruhestätten für nicht lebend geborene Kinder

Den bislang geltenden gesetzlichen Bestimmungen zufolge beginnt die Würde des menschlichen Wesens erst mit einem Geburtsgewicht von mindestens 500 Gramm. Erst dann haben die Angehörigen eines nicht lebend geborenen Kindes das Recht, es beisetzen zu lassen.

November 2001 - Titelthema: "
Kinder erleben den Friedhof
"

Das Sterben seliger Kinder

Scharlach, Keuchhusten, Lungen- oder Blinddarmentzündung im Kindesalter: Heute kaum noch ein Problem. Doch vor hundert, hundertfünfzig Jahren hielt der Tod reiche Ernte in den davon betroffenen Familien.

August 2001 - Titelthema: "
Kind und Tod
"

Ein Kreuz von Bruno Karberg

Einen "großen" Namen hat Bruno Karberg in der bildenden Kunst sicher nicht gehabt. Aber einige ältere Hamburger mögen sich eventuell seiner erinnern, wenn auch vor allem über die Werke seiner angewandten Kunst.

Mai 2001 - Titelthema: "
Bildhauer und Grabmäler
"

Kaufmann und Kunstsammler - Henry B. Simms (1861- 1922)

In den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts gab es in Hamburg verhältnismäßig viele wohlhabende Kaufleute, die ältere, aber auch moderne Kunst intensiv sammelten.

Mai 2001 - Titelthema: "
Bildhauer und Grabmäler
"

Ein "Garten der Erinnerung" für die Lockerbie-Katastrophe

Ende Januar dieses Jahres hat das Lockerbie-Drama von 1988 seinen juristischen Abschluss gefunden – und damit eine Katastrophe unvergleichlichen Ausmaßes in Erinnerung gebracht.

Mai 2001 - Titelthema: "
Bildhauer und Grabmäler
"

Bestattet im Exil: Leo Baeck (Jüdischer Friedhof Golders Green, London)

Auf dem jüdischen Friedhof Golders Green (London) ist Rabbiner Leo Baeck bestattet worden. Er wurde am 23. Mai 1873 in Lissa (Posen) als Sohn eines Rabbiners geboren.

Februar 2001 - Titelthema: "
In der Fremde begraben
"

Der Vredenhof auf Schiermonnikoog

Bis zum Jahre 1906 war es auf der niederländischen Wattenmeerinsel Schiermonnikoog üblich, die Leichen angespülter Seeleute an Ort und Stelle am Strand zu verscharren.

August 2000 - Titelthema: "
Grabmal-Freilichtmuseen
"

Grabstätte Harry Hermann Spitz auf dem Jüdischen Friedhof Ohlsdorf - ein Nachtrag

In der "Ohlsdorf"-Ausgabe Nr. 68 wurde über das vernachlässigte Grab des ehemaligen Leiters der Musikabteilung und Chef des Unterhaltungsorchesters des Nordwest- und späteren Norddeutschen Rundfunks Harry Hermann Spitz (1899-1961) auf dem Jüdischen Friedhof Ohlsdorf berichtet.

August 2000 - Titelthema: "
Grabmal-Freilichtmuseen
"

Begräbnis- und Gedenkstätten für totgeborene Kinder in Hanau und Leer

Die Stadt Hanau und ihr Klinikum lassen auf ihre Kosten monatlich 10 bis 15 fehlgeborene und aufgrund ihres Gewichtes von weniger als 500 Gramm nicht bestattungspflichtige Kinder auf einen anonymen Grabfeld des städtischen Hauptfriedhofes "in Würde und aller Stille" beerdigen.

Mai 2000 - Titelthema: "
Gemeinschaftsgrabstätten
"

Die Gräber ermordeter Zwangsarbeiter auf dem Friedhof Backemoor (Ostfriesland)

Das Dorf Backemoor wurde am 19. April 1945 das Ziel britischer Jagdbomber, die an die 40 Bomben abwarfen. Dabei wurden drei Kinder mit ihrer Mutter und ein deutscher Soldat getötet.

Februar 2000 - Titelthema: "
In der Fremde begraben
"

Seiten

Förderkreis Ohlsdorfer Friedhof e.V.
Fuhlsbüttler Strasse 756, 22337 Hamburg
Telefon: 040 / 50 05 33 87 | E-Mail: info@fof-ohlsdorf.de
Werden Sie Mitglied oder unterstützen Sie uns durch eine Spende.

© Stero Webservice www.stero.de