Direkt zum Inhalt

OHLSDORF - Zeitschrift für Trauerkultur

Porträts auf Grabmälern

Verbundene Artikel:


Porträts auf Grabmälern

Das Porträt-Grabmal ist ein Charakteristikum historischer Friedhöfe. Stelen mit Porträtreliefs, aufgesockelte Büsten und ähnliche Formen sind von allen städtischen Friedhöfen bekannte Beispiele.

Über das Porträt in der Grabmalkultur der Neuzeit

Anm. der Redaktion: Die folgenden, leicht überarbeiteten Passagen entstammen einem Beitrag der Autorin, der unter dem Titel erschien: "Das figürliche Grabmal vom Barock bis zum Zweiten Weltkrieg", in: Grabkultur in Deutschland – Geschichte der Grabstätten, Berlin 2009, S. 67-93. Dort sind auch Literatur- und Quellennachweise verzeichnet.

Ohlsdorfer Porträts

Wer sich auf dem Ohlsdorfer Friedhof nach Portraits, verdeutscht Porträts, umschauen will, sollte etwas Muße mitbringen. Bildnisse und Medaillons, angebracht auf großen Findlingen, Stelen, mitunter auch auf sehr ansehnlichen Grabanlagen, wirken im Vergleich relativ bescheiden, können manchmal sehr klein sein.

fof-ohlsdorf.de Mittwoch 26.05.2010 - 18:13

Verzeichnis von Ohlsdorfer Porträts

Die Zahlen in Klammern am Anfang, wenn vorhanden, weisen auf die Nummerierung des Katalogs "Der Hamburger Hauptfriedhof Ohlsdorf", Band 2 hin. Es folgen Angaben über den Porträtierten, eventuelle Patenschaft, Grablage, Künstler, Entstehungsdatum, zuletzt eine kurze Beschreibung des Grabmals selbst. Der Stern* steht für nicht mehr vorhandene Porträts.

Grundsteinlegung für das "Hamburger Bestattungsforum"

Am 24. März 2010 wurde auf dem Ohlsdorfer Friedhof in Hamburg der Grundstein für das "Hamburger Bestattungsforum" gelegt, dessen Eröffnung im nunmehr umzubauenden historischen Schumacher-Krematorium für 2011 geplant ist.

Hans-Kurt Boehlke ist tot

Seit 1954 war Hans-Kurt Boehlke hauptamtlicher Leiter der 1951 gegründeten Arbeitsgemeinschaft Friedhof und Denkmal (AFD) in Kassel.