Direkt zum Inhalt

OHLSDORF - Zeitschrift für Trauerkultur

Johannes Brahms - Menschen aus seinem Hamburger Umkreis - Gräbersuche, Broschüre, Ausstellung, Führungen

Die ersten Anregungen zu diesem Thema gab Frau Ingrid Zinnow, Leiterin des Johannes-Brahms-Museums in Hamburg.

Auf ihrer Vorarbeit basierend nahm ich die Arbeit auf - denn Arbeit wurde es im wahrsten Sinne des Wortes. Immer wieder neu lief ich über das Friedhofsgelände, suchend, nicht findend, freischneidend, Grabsteine säubernd und endlich kartierend. Dann die Fotos: einmal mit Sonne, dann in schattenfreier Beleuchtung, zuhause dann umfangreiches Quellenstudium für die Lebensläufe der für Brahms wichtigen Hamburger Zeitgenossen. Schließlich Fertigstellung der 54-Seiten-Broschüre mit Hilfe von Barbara und Peter Schulze, denn ohne Broschüre keine nachfolgende Ausstellung im Museum Friedhof Ohlsdorf vom 17. August bis 5. Oktober 2003. Auch ist dieser Band 10 unserer Schriftenreihe notwendig, um bei Sponsoren Geld einzuwerben für Restaurierungen von "Brahms-Grabmalen", denn nun kann der Beleg vorgelegt werden, dass der Förderkreis Ohlsdorfer Friedhof sich intensiv mit diesem für die Hamburger Musikgeschichte wichtigen Thema befasst hat und kundig ist. Aus diesem Musikkreis kamen dann auch sehr positive Echos: Prof. Kraus, Prof. Hofmann, Prof. Tarnowski, Bildhauerin Engelin-Hommes, Frau Müller von den Meininger Museen der Kulturstiftung Meiningen und andere Interessierte schrieben.

Die Ausstellungseröffnung am Sonntag, dem 17. August 2003, stand unter einem guten Stern: über 70 Gäste kamen, 50 von ihnen machten bei Bilderbuchsommerwetter die Führungen von Helmut Schoenfeld und von mir mit, an den späteren Museumstagen war das Interesse weiter vorhanden.

Brahms
Ausstellungstafeln und Brahms-Büste (Foto: Schulze)

Meine Idee für die Zukunft dieses Brahms-Kreises ist im Vorstand des Förderkreises positiv besprochen worden. Auch habe ich den folgenden Gedanken mit der Friedhofsverwaltung angesprochen: Die Zusammenlegung vereinzelt liegender Grabmale zu einem zentralen "Brahms-Garten" in unmittelbarer Nähe des Caroline-Brahms-Grabes nahe dem Althamburgischen Gedächtnisfriedhof und damit leicht erreichbar. Dem großen Hamburger Tonkünstler und Herzens-Hamburger Johannes Brahms könnte so ein neuer Mosaikstein einer Gedenkstätte gesetzt werden.

Auflistung alle Artikel aus dem Themenheft 125 Jahre Krematorien in Deutschland (November 2003).
Erkunden Sie auch die Inhalte der bisherigen Themenhefte (1999-2020).