Direkt zum Inhalt

OHLSDORF - Zeitschrift für Trauerkultur

Marcks, Gerhard

Verbundene Artikel:


Ein junger Mann entdeckt den Friedhof Ohlsdorf

Auszüge aus dem Tagebuch des 20jährigen Medizinstudenten Hans-Jörg Mauss aus Barsinghausen betreffend seinen Hamburg-Aufenthalt am 26. Oktober 1952 nach einem Besuch des Ohlsdorfer Friedhofs.

Dem Verfasser war damals noch nicht bewusst, dass er alsbald in Hamburg seinen Lebensmittelpunkt haben würde und dort 44 Jahre später, von 1996 bis 2008, sogar als 1. Vorsitzender des Förderkreises Ohlsdorfer Förderkreis e. V. erfolgreich wirken würde.

Gedichte der Anderen

Die Anderen? Nicht jeder, der dichten kann, wird gleich ein Dichter. Doch Dichten ist eine Beschäftigung, der man sich sehr gut in seinen Mußestunden widmen kann und dabei, entsprechendes Talent vorausgesetzt, auch recht interessante Ergebnisse erzielen kann, wie einige Ohlsdorfer Prominente eindrucksvoll beweisen.

Glaube, Liebe, Hoffnung: Christliche Botschaften auf dem Ohlsdorfer Friedhof

Bestimmt nach einer Begräbnisordnung von 1882 "zur allgemeinen Begräbnisstätte" und von Anfang an als kommunale Anlage gedacht, ist der Friedhof Ohlsdorf in Hamburg Zeugnis der säkularisierten Großstadtwelt des Industriezeitalters.

fof-ohlsdorf.de Mittwoch 15.02.2006 - 09:29