Direkt zum Inhalt

OHLSDORF - Zeitschrift für Trauerkultur

Garten der Erinnerung. 200 Jahre Nienstedtener Friedhof 1814–2014.

Hrsg.: Tilmann Präckel und Hella Kemper. Hamburg 2014, 280 Seiten, über 300 s/w-Abbildungen und vier große Farbbildstrecken

Der Nienstedtener Friedhof – zwischen Elbchaussee und Rupertistraße nahe der Nienstedtener Kirche gelegen – ist im Jahr 2014 zweihundert Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass wurde ein attraktiv gestaltetes Geschichts- und Geschichten-Buch im Auftrag der Kirchengemeinde Nienstedten herausgegeben. Es geht in diesem neuen Friedhofsführer nicht nur um die zahlreichen Prominenten-Gräber, sondern auch um die Geschichte dieses kirchlichen Friedhofs, um Trauer- und Erinnerungs-Kultur, um Flora und Fauna auf dem Friedhof, Grabmäler, Skulpturen, Grüfte, Mausoleen und Museumsbereiche. Der gegenwärtige Gemeindepastor und Mitherausgeber Tilmann Präckel bringt im ersten Textbeitrag eine ausführliche und sehr detaillierte Darstellung der Entwicklung des Nienstedtener Friedhofs im Laufe der zwei Jahrhunderte seines Bestehens. Es folgen Beiträge von weiteren 14 Autorinnen und Autoren, darunter Emanuel Eckardt, Astrid Fiehland van der Vegt, Hans-Martin Gutmann, Doralies Hüttner, Klaas Jarchow, Gert Kähler, Eberhard Kändler, Hella Kemper, Rainer Kolbe, Birgit Lahann, Vera Lindemann, Hans-Helmut Poppendieck, Dorothee Sölle und Fulbert Steffensky. Die unterschiedlichen Wortbeiträge sind mit zahlreichen Schwarzweiß-Fotos illustriert. Vier Strecken ganzseitiger Farbbilder des Fotografen Andreas Fromm zeigen den Nienstedtener Friedhof im Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter und untergliedern auf diese Weise das Buch. Ein herausnehmbarer Friedhofsplan im Format von 54 x 47 cm ergänzt das Werk, das allen Friedhofsfreunden – nicht nur denen der Elbgemeinden – sehr empfohlen werden kann.

Auflistung alle Artikel aus dem Themenheft 25 Jahre Förderkreis Ohlsdorfer Friedhof (August 2014).
Erkunden Sie auch die Inhalte der bisherigen Themenhefte (1999-2020).