OHLSDORF - Zeitschrift für Trauerkultur

Ursel Hochmuth/Ursula Suling: Ehrenfeld für Verfolgte der NS-Herrschaft – Eine Begräbnis- und Gedenkstätte der Geschwister-Scholl-Stiftung auf dem Ohlsdorfer Friedhof

 - November 2012
Ausgabe: 
Nr. 119, IV, 2012

Hsrg. VVN-Bund der Antifaschisten e.V. Hamburg und Willi-Bredel-Gesellschaft, Geschichtswerkstatt e.V., Hamburg 2012, 136 Seiten

Die genannte Stiftung hat 1961 diese Gemeinschaftsgrabstätte eingerichtet für Menschen, die in der Zeit von 1933 bis 1945 unter einer schweren Verfolgung durch die Nationalsozialisten gelitten haben. Nach dem Stand der seit 2007 durchgeführten Forschungen sind auf dem Ehrenfeld bisher 889 Personen bestattet worden, darunter auch Opfer der NS-Euthanasie. Dem meist unkundigen Besucher dieses Ehrenfeldes liegt nunmehr zu seinem Verständnis eine bislang fehlende Dokumentation vor, deren Textteil auf zehn Seiten die Entwicklung und Bedeutung dieses Grabfeldes aufzeigt. Wesentlicher Bestandteil der Veröffentlichung ist jedoch die alphabetische Auflistung mit weitergehenden Angaben über die hier Bestatteten und Lagepläne zum Auffinden der Gräber. Ein Studium dieser Angaben lässt ahnen, welchem Terror diese Menschen und ihre Ehepartner damals ausgesetzt waren. Das Buch schließt eine Lücke im Wissen über das Ehrenfeld. Den eingeschlichenen Fehlern in der Übersicht bei den Gräbern 181 bis 260 und 161 bis 376 sollte man erst bei einer weiteren Auflage Beachtung schenken.

Titelthema: 
Heft-Rubrik: 

Förderkreis Ohlsdorfer Friedhof e.V.
Fuhlsbüttler Strasse 756, 22337 Hamburg
Telefon: 040 / 50 05 33 87 | E-Mail: info@fof-ohlsdorf.de
Werden Sie Mitglied oder unterstützen Sie uns durch eine Spende.

© Stero Webservice www.stero.de