OHLSDORF - Zeitschrift für Trauerkultur

"Wo sie ruhen" – die Friedhofs-App ist freigeschaltet

 - Dezember 2014
Ausgabe: 
Nr. 127, IV, 2014

Das bundesweit ausgelegte Leitsystem "Wo sie ruhen – berühmte Grabstätten auf historischen Friedhöfen in Deutschland" für audio-virtuelle Rundgänge ist als App (s. auch Heft 123, Seite 25 dieser Zeitschrift) erstellt und am 3. November 2014 in einem Festakt unter www.wo-sie-ruhen.de freigeschaltet worden.

Das Projekt wurde in Berlin in der Friedrichswerderschen Kapelle der Öffentlichkeit präsentiert.

Zum Themenkreis nationaler Bedeutung denkmalgeschützter Friedhöfe und ihrer berühmten Grabstätten als Kulturgut, über politisches und bürgerschaftliches Engagement der Erhaltung sowie Funktion und Handhabung der webbasierten Friedhofs-App sprachen Pfarrer Storck als Vertreter der Projektträgerin Stiftung Historische Friedhöfe und Kirchhöfe in Berlin/Brandenburg, Dr. Günter Winands als Beauftragter der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Bundestagsabgeordnete Rüdiger Kruse als Initiator, der Schauspieler und Rezitator Hans-Jürgen Schatz als Sprecher der Texte und Christa Ringkamp als Projektleiterin.

Mit dieser App stehen dem mit einem Smartphone, iPad oder Tablet-PC ausgerüsteten Friedhofsbesucher nunmehr Erläuterungen zu etwa 1.000 Grabstätten in Bild, Text und Ton sowie mit ihren GPS-Koordinaten zur Verfügung. 37 historische Friedhöfe in Deutschland wurden dafür ausgewählt. In Hamburg sind es die jüdischen Friedhöfe in Langenfelde, Ohlsdorf und Altona an der Königstraße und natürlich auch der Ohlsdorfer Parkfriedhof. Ohne Ortskenntnis können hier ab sofort vierzig bemerkenswerte Grabstätten ausfindig gemacht werden. Dr. Barbara Leisner und der Verfasser haben dafür jeweils einen dreiminütigen Text verfasst. Für jeden Friedhof stehen dem Besucher bundesweit einheitlich gestaltete Flyer zur Verfügung.

Das App-Projekt ist langfristig angelegt und durchläuft nunmehr eine fünfjährige Testphase. Die Datenbank ist so eingerichtet, dass sie bei Bedarf jederzeit und beliebig erweitert werden kann. Bisher standen Bundesmittel in Höhe von 550.000 Euro zur Verfügung. Betreut wird das Projekt durch das Büro HORTEC in Berlin.

Eine gesonderte Präsentation in Hamburg auf dem Ohlsdorfer Friedhof wird zeitnah folgen. Einzelheiten lagen bei Redaktionsschlus noch nicht vor.

Titelthema: 
Heft-Rubrik: 

Förderkreis Ohlsdorfer Friedhof e.V.
Fuhlsbüttler Strasse 756, 22337 Hamburg
Telefon: 040 / 50 05 33 87 | E-Mail: info@fof-ohlsdorf.de
Werden Sie Mitglied oder unterstützen Sie uns durch eine Spende.

© Stero Webservice www.stero.de