Direkt zum Inhalt

OHLSDORF - Zeitschrift für Trauerkultur

Computergenealogie

Autor/in: Peter Schulze
Ausgabe Nr. 120, I, 2013 - Februar 2013

So bedauerlich es sein mag, Tatsache ist, dass viele Grabsteine nach Ablauf der Überlassungszeit der Grabstelle auf einem Friedhof, meist also nach 25 Jahren, abgeräumt und entsorgt werden. Diese Steine werden in der Regel maschinell zerkleinert, um anschließend als Baumaterial im Straßen- und Wegebau Verwendung zu finden. Für die Gedenkkultur bedeutet dieser Vorgang, dass mit den Grabsteinen auch deren Inschriften mit Namen und Lebensdaten der Verstorbenen für die öffentliche Familienforschung nicht mehr zugänglich sind.

Dass diese Daten nicht völlig verschwinden, sondern zumindest virtuell erhalten bleiben, dafür wurde im Jahre 2007 das öffentliche "Grabstein-Projekt" von einer kleinen Gruppe von Ahnen- und Familienforschern als informative Nebenquelle ins Leben gerufen. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter des gemeinnützigen Vereins für Computer-Genealogie e.V. fotografieren alle Grabsteine auf den Friedhöfen und stellen die Bilder ins Internet. Die Daten und das Andenken an die Verstorbenen bleiben durch dieses Projekt für die nachforschende Öffentlichkeit erhalten.

Nachdem bis Ende des Jahres 2012 mehr als eine Viertelmillion Grabsteine von 652 Friedhöfen in Deutschland und anderen Ländern erfasst wurden und weitere hundert Friedhöfe in Bearbeitung sind, hat sich der Verein im Herbst 2012 das Großprojekt vorgenommen, auch die Grabstätten des größten Parkfriedhofs der Welt in Ohlsdorf in dieser Weise fotografisch zu erfassen. Der Förderkreis Ohlsdorfer Friedhof unterstützt das Vorhaben der Computergenealogen mit digitalem Kartenmaterial und zahlreichen Druckschriften. Mehrere Tausend Grabsteinfotos auch vom Ohlsdorfer Friedhof sowie weitere Informationen über dieses Projekt findet man im Internet unter http://grabsteine.genealogy.net/. Da die Bilder und Inschriften der Grabsteine nicht mit Angaben über die Grabstein-Lage verknüpft werden, bleibt die Frage offen, wer den nachforschenden Familienangehörigen bei der Suche helfen soll, wenn Sie den im Internet gefundenen Grabstein selbst in der Realität auf dem Friedhof wiederfinden wollen.

Auflistung alle Artikel aus dem Themenheft Grab und Landschaft (Februar 2013).
Erkunden Sie auch die Inhalte der bisherigen Themenhefte (1999-2021).