Direkt zum Inhalt

OHLSDORF - Zeitschrift für Trauerkultur

Transmortale II: Neue Forschungen zum Thema Tod

Autor/in: AFD
Ausgabe Nr. 112, I, 2011 - Februar 2011

Veranstalter: Universität Hamburg (Prof. Dr. Norbert Fischer, Anna-Maria Goetz MA, Susanne Möllers MA, Adrian Anton MA) und AG Friedhof und Denkmal/Museum für Sepulkralkultur, Kassel (Prof. Dr. Reiner Sörries, Andreas Ströbl, Dagmar Kuhle)

Die Themen Sterben, Tod und Trauer rücken seit einigen Jahren immer mehr in den Fokus der fächerübergreifenden Forschung. Disziplinen wie die Archäologie, Ethnologie, Volkskunde/Kulturanthropologie oder Kunstgeschichte beschäftigen sich seit jeher mit Gräbern und Begräbnisplätzen. Inzwischen interessieren sich jedoch ganz unterschiedliche Disziplinen für den Wandel der Trauer- und Bestattungskultur wie z.B. die Soziologie, Psychologie, aber auch Geschichte, Geschlechterforschung und Medienwissenschaften.

Der Workshop, der wegen großen Interesses bereits zum zweiten Mal stattfindet, ist offen für junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus der Nachwuchsforschung. Ziel ist es, aus unterschiedlichen Disziplinen und Ansätzen neue Forschungsperspektiven in Kurzreferaten vorzustellen und in einer größeren Fachrunde zu diskutieren – so können aktuelle Fragen und Ergebnisse interdisziplinär beleuchtet und inhaltliche Gemeinsamkeiten transdisziplinär zusammengeführt werden. Die "Transmortale" findet jährlich statt und bietet über den Workshop hinaus eine Plattform für das Forschungsfeld Sterben, Tod und Trauer.

Datum, Ort: 18. März 2011, 18.00 Uhr bis 19. März 2011, 18.00 Uhr;
Museum für Sepulkralkultur, Kassel, Weinbergstraße 25-27, 34117 Kassel
Teilnahme-Beiträge: 40,– Euro / 25,– Euro erm. (Studenten)
Anmeldeschluss: 13.3.2011. Anmeldung: Ines Niedermeyer, Weinbergstr. 25-27, 34117 Kassel, Tel. 0561-9189340. E-Mail: [email protected]

Programm

Freitag, 18. März, 1. Block 18.00–20.30 Uhr, Begrüßung und Einführung
Johannes Wende: Die verweigerte Todespersonifikation in den Filmen der
Final-Destination-Reihe
Anna-Livia Pfeiffer: Asche und Utopie – monumentale Urnenanlagen des 18. und
20. Jahrhunderts
Eva Burneleit: Necrologium Vitae – Digitale Räume zur Reintegration des Be-Greifbaren Todes

Sonnabend, 19. März, 2. Block 10.00–12.00 Uhr, Begrüßung und Zusammenfassung des Vortages
Antje Mickan: Bestattungswünsche alter Menschen
Julia Jäger: Einstellungswandel zum Suizid – Untersucht am Beispiel der Sterbehilfe
Mirko Uhlig/Dagmar Hänel: "Im Sommer näher am Himmel" – Der Wald als letzte Ruhestätte. Film über Waldbestattungen. Ein Film des LVR-Instituts für Landeskunde und Regionalgeschichte, Buch und Regie: Mirko Uhlig, unter Mitarbeit von Dagmar Hänel, Dauer: 30 min.

Mittagspause 12.30–13.30 Uhr, 3. Block 13.30–15.00 Uhr

Regina Ströbl und Andreas Ströbl: Projekt Gruftarchäologie – Neuzeitliche Bestattungen des 16.–19. Jahrhunderts
Philipp Dotschev: Zur Bestattungspraxis auf simultan genutzten Dorfkirchhöfen. Beispiele aus dem Osnabrücker Land (1648-1815)
Anja Kretschmer: Private Grabarchitektur auf städtischen Friedhöfen. Von der
Verbürgerlichung des Mausoleums am Beispiel Mecklenburg-Vorpommerns (19. Jh.)

Pause 15.00 –16.00 Uhr, 4. Block 16.00–18.00 Uhr

Stephan Hadraschek: Geschichte des Bestattungswesens in Berlin
Antje Kahl: Das Unternehmen Bestattung – Der Tod als Vermarktungsobjekt
Frank Thieme: Die feinen Unterschiede – soziale Ungleichheit über den Tod hinaus Neue Vielfalt der Bestattungskultur in der individualisierten Gesellschaft
Abschlussdiskussion

Auflistung alle Artikel aus dem Themenheft Traueranzeigen (Februar 2011).
Erkunden Sie auch die Inhalte der bisherigen Themenhefte (1999-2020).