Direkt zum Inhalt

OHLSDORF - Zeitschrift für Trauerkultur

Auszeichnung Lebenszeichen 2008 vergeben

Die Arbeitsgemeinschaft Friedhof und Denkmal e.V. in Kassel hat in diesem Jahr die mit 1.500,- Euro dotierte Auszeichnung des LEBENSZEICHENS 2008 zu gleichen Teilen an Eike Schmalz in Quedlinburg und Horst Kranich in Görlitz verliehen.

Nur zur Erinnerung: Im letzten Jahr durfte der Förderkreis Ohlsdorfer Friedhof e.V. selbst diese Ehrung entgegennehmen. Eike Schmalz und Horst Kranich haben, wie es in der Pressemitteilung heißt, beide mit großem Einsatz und Engagement den Erhalt historischer Friedhöfe zu ihrer Lebensaufgabe gemacht. Eike Schmalz ist es zu verdanken, dass der Wiperti-Friedhof in Quedlinburg mit seinen außerordentlichen Kulturwerten nicht nur erhalten, sondern heute sogar wieder für Bestattungen genutzt wird. Der um 1530 angelegte Friedhof gehört mit seiner terrassenförmigen Anlage und seinen sechzig Grufthäusern zu den kulturhistorisch bedeutendsten Friedhöfen der frühen Reformationszeit. Zu DDR-Zeiten gab es allerdings den Plan, an seiner Stelle einen Parkplatz anzulegen. Horst Kranich hat sich dem Verfall des um um 1100 erstmalig erwähnten Nikolai-Friedhof in Görlitz entgegengestellt. Seine ca. 400 Grabstätten entstammen stilistisch vorwiegend dem Barock. Heute werden seine Grabmale und Grufthäuser von der Denkmalpflege erhalten und restauriert, auch wenn die finanzielle Problematik dagegensteht. Inzwischen ist Horst Kranich die Pflege der wertvollen Grabsteine, ihre Dokumentation und die Erfassung ihrer Inschriften zu einem Hauptanliegen geworden.

Die feierliche Verleihung der Auszeichnung fand am Sonntag, dem 9. November 2008, um 11.30 Uhr im Museum für Sepulkralkultur statt.

Auflistung alle Artikel aus dem Themenheft Ohlsdorf und seine Dichter (November 2008).
Erkunden Sie auch die Inhalte der bisherigen Themenhefte (1999-2020).