Direkt zum Inhalt

OHLSDORF - Zeitschrift für Trauerkultur

Rechenschaftsbericht 2014 des Vorstandes

Autor/in: Der Vorstand
Ausgabe Nr. 128, I, 2015 - Februar 2015

Traditionsgemäß veröffentlicht der Vorstand des Förderkreises seinen Rechenschaftsbericht in Kurzform bereits in der ersten Jahresausgabe dieser Zeitschrift. Offiziell und ausführlich vorgestellt wird er auf der Jahresmitgliederversammlung am 15. März 2015.

Der Verein kann in Zahlen zusammengefasst zurückblicken auf:

• 5 Vortragsveranstaltungen mit etwa 338 Besuchern
• 19 öffentliche Ohlsdorf-Führungen mit etwa 266 Teilnehmern an 7 Tagen
• 74 Sonderführungen für Gruppen mit etwa 1.488 Teilnehmern
• 2 Ausstellungseröffnungen mit 79 Teilnehmern
• 4 weitere Veranstaltungen wie AKTIVOLI, Klein Borsteler Dorffest, Radiointerview, Vereinsjubiläum
• 2.700 Besucher des Museums an 132 Tagen bei etwa 1.050 Betreuerstunden
• 6 Grabmale mit einem Gesamtkostenaufwand von fast 14.000 Euro restauriert

Darüber hinaus sind zu nennen:
• 1 Mitgliederversammlung mit 41 Mitgliedern
• 10 Vorstandssitzungen
• 4 Treffen der Museumsbetreuer
• 4 Redaktionssitzungen
• 4 Ausgaben (Nr. 124 – 127) "Ohlsdorf – Zeitschrift für Trauerkultur"

Zu den Vortragsveranstaltungen ist anzumerken, dass die durchschnittliche Teilnehmerzahl sich seit drei Jahren bei etwa 70 eingependelt hat. Das ist vermutlich auf den neuen Veranstaltungsort Bestattungsforum und die Verlagerung zu sonntäglichen Terminen seit 2012 zurückzuführen. Wie schon in den vergangenen Jahren festgestellt, werden bei gleichbleibendem Angebot die öffentlichen Führungen leider nicht mehr so stark besucht wie einst. Sonderführungen für angemeldete Gruppen dagegen bleiben der "Renner" schlechthin. Der leichte Rückgang gegenüber dem Vorjahr ist aus der damalig vermehrten Nachfrage anlässlich der Internationalen Gartenschau IGS 2013 zu erklären.

Bei den Museumsbesuchern konnte der langjährige Durchschnitt von etwas über 3.000 wieder nicht erzielt werden. Die Zählung ergab jedoch kaum Änderung gegenüber dem Vorjahr. Es ist anzunehmen, dass das Museum zu weit von der Attraktion Bestattungsforum/Cafe Fritz entfernt liegt und das Museum weniger gezielt als zufällig besucht wird.

Der Mitgliederbestand veränderte sich nach 7 Ab- und 6 Neuzugängen gegenüber dem Vorjahr nur unwesentlich und liegt am Ende des Berichtsjahres bei 187. Fasst man alle gezählten Besucher zusammen, so sind es immerhin fast 5.000 interessierte Personen, mit denen der Förderkreis auf seinen 105 Veranstaltungen und im Museum Kontakt hatte. Und das war nur möglich dank der unermüdlichen Tätigkeit der etwa 25 ehrenamtlich wirkenden Mitglieder. Ihnen gebührt für das vorliegende Ergebnis ein recht herzliches Dankeschön. Darin eingeschlossen sind auch die Hamburger Friedhöfe, die in vielfältiger Weise den Förderkreis in seiner Arbeit unterstützten.

Auflistung alle Artikel aus dem Themenheft Das Lachen und der Tod (Februar 2015).
Erkunden Sie auch die Inhalte der bisherigen Themenhefte (1999-2019).