Direkt zum Inhalt

OHLSDORF - Zeitschrift für Trauerkultur

Christiane Orzschig: Die Liebsten ruhn schon lange. Der Alte Friedhof in Minden

Verlag für Regionalgeschichte. Bielefeld 1998, 228 Seiten, zahlreiche Abb.

In der vorliegenden Publikation schildert die Autorin die bereits 800 Jahre umfassende Geschichte des ursprünglichen Kirchhofes des Mindener St. Martini-Gemeinde. Einer kürzeren Beschreibung seiner Entstehung im Mittelalter folgt eine längere, umfassendere Darstellung seines weiteren Schicksals vor allem im 18. und 19. Jahrhundert. Die Autorin geht dabei manchmal, so bei der Schilderung des Projektes der ersten Leichenhalle, bis ins Detail. Dabei beschreibt sie die beteiligten Persönlichkeiten und zitiert aus historischen Dokumenten oder gibt historische Pläne, Skizzen und Zeichnungen wieder. So taucht die Geschichte nicht nur im allgemeinen, sondern auch in der Schilderung einzelner Mindener Biographien auf, wie dem Festungskommandanten von Rango und dem Künstler Otto Quante.

Zum Buch gehört ebenfalls eine von Barbara Pankoke verfaßte Beschreibung ausgewählter Grabmäler des Alten Friedhofes aus kunsthistorischer Sicht. Das Buch versucht sich der Geschichte des Alten Friedhofs aus unterschiedlichen Perspektiven zu nähern, ohne bedeutsame Tatsachen auszulassen und wechselt im Stil zwischen sachlichem Bericht und humorvoller Erzählung. Am Ende des Buches findet sich ein Namensverzeichnis der auf dem Alten Friedhof bestatteten Personen, das in erhaltene und eingeebnete Gräber unterteilt ist. Durch die entsprechenden Feldangaben läßt sich der genaue Fundort auf dem als ausklappbarem hinteren Buchumschlag gestalteten Übersichtsplan wiederfinden.

Auflistung alle Artikel aus dem Themenheft Grabmal-Freilichtmuseen (August 2000).
Erkunden Sie auch die Inhalte der bisherigen Themenhefte (1999-2020).