OHLSDORF - Zeitschrift für Trauerkultur

Norddeutscher Feuerbestattungsverein e.V. gegründet

 - Juni 2014
Ausgabe: 
Nr. 125, II, 2014

Seit Anfang des Jahres gibt es nun auch in Norddeutschland einen gemeinnützigen Feuerbestattungsverein, der ebenso wie der Mitteldeutsche Feuerbestattungsverein e.V. auf dem Prinzip der alten Volksfeuerbestattungsvereine basiert und sich als Solidargemeinschaft versteht.

Er will kritisch, nachdenklich und aufklärerisch in die Öffentlichkeit treten, und so auch in Norddeutschland das Thema Feuerbestattung vorantreiben. Inwiefern ein derartiger Verein dort Fuß fassen kann und wird, bleibt abzuwarten. Ein sehr kreativer, zum Teil auch provokanter Kopf, hat sich hier unter den Gründungsmitgliedern zusammengefunden, um auch in Norddeutschland die Bestattungskultur ins Bewusstsein der Bevölkerung zu rücken. Der erste große, öffentliche Auftritt wird Anfang Mai auf der Messe LEBEN UND TOD in Bremen sein.

Feuerbestattung ist Teil unserer Kultur

Immer mehr Menschen werden nach ihrem Ableben feuerbestattet. Bundesweit liegt die Quote bei deutlich über 50 %, bei uns im Norden dürften es sogar noch mehr sein. Damit ist die Feuerbestattung zweifelsfrei ein nicht unbedeutender Teil unserer Gesellschaft und Teil unserer Kultur.

Zumeist sind es die Angehörigen, welche die Bestattung eines geliebten Menschen festlegen. Manchmal – immer öfter – legen Menschen aber schon zu Lebzeiten fest, wie sie dereinst bestattet werden wollen. Damit nehmen sie ihren Hinterbliebenen die Last, in der Trauer noch schwerwiegende Entscheidungen treffen zu müssen.

Doch aus welchen Gründen entscheiden sich Menschen für eine Feuerbestattung und gegen ein Erdbegräbnis? Ist es der Wunsch, den Angehörigen nach dem Tod "nicht zur Last fallen" zu wollen? Folgt daraus, dass Feuerbestattungen immer preisgünstiger und unbelastender als Erdbestattungen sind? Und was passiert eigentlich bei einer Feuerbestattung? Kann der Verstorbene beispielsweise in seiner eigenen Kleidung eingeäschert werden? Was passiert mit dem künstlichen Gelenk, das ihm noch vor ein paar Jahren eingesetzt wurde?

Diese und andere Fragen stellen sich zwangsläufig bei jeder Feuerbestattung. Oftmals trauen sich die Menschen aber nicht, diese Fragen zu stellen.

Warum ein Feuerbestattungsverein?

Der Norddeutsche Feuerbestattungsverein e.V. möchte genau an dieser Stelle Hilfe anbieten. Wir bieten weder Bestattungsdienstleistungen an, noch liegt unser Interesse darin, Sterbegeldversicherungen zu verkaufen. Wir verstehen uns vielmehr als unabhängige Verbraucherinitiative, die mit Rat aber auch mit Tat Interessierten zur Seite steht.

Feuerbestattungsvereine haben in Deutschland eine lange Tradition. Ende des 19. Jahrhunderts waren sie es, die Aufklärungsarbeit in Sachen Feuerbestattung und den Bau der ersten Krematorien vorangetrieben haben.

Ziele und Tätigkeiten

• Informationen über Bestattungsmöglichkeiten
• Hilfe und Beratung in Vorsorgefragen
• Dialog mit allen am Bestattungswesen beteiligten Institutionen
• Organisation und Durchführung öffentlicher Veranstaltungen

Unterstützung

Unsere Arbeit erfolgt ehrenamtlich. Sie können uns mit einer Spende oder tatkräftig durch Ihre Mitgliedschaft – der Jahresbeitrag beträgt 15,00 Euro – unterstützen.

Kontaktdaten:
Norddeutscher Feuerbestattungsverein e.V.
Haubentaucherring 14
26135 Oldenburg
0441/55970336
info@ndefbv.de
www.norddeutscher-feuerbestattungsverein.de

(Anm. der Redaktion: Der Autor ist Vorsitzender
des Norddeutschen Feuerbestattungsvereins e.V.)

Heft-Rubrik: 

Förderkreis Ohlsdorfer Friedhof e.V.
Fuhlsbüttler Strasse 756, 22337 Hamburg
Telefon: 040 / 50 05 33 87 | E-Mail: info@fof-ohlsdorf.de
Werden Sie Mitglied oder unterstützen Sie uns durch eine Spende.

© Stero Webservice www.stero.de