OHLSDORF - Zeitschrift für Trauerkultur

Sterben, Tod und Trauer im Wandel: Geschichte und Gegenwart (Öffentliche Vorlesungsreihe)

 - August 2013
Ausgabe: 
Nr. 122, III, 2013

Vom Oktober 2013 bis Januar 2014 findet an der Universität Hamburg eine öffentliche Vorlesungsreihe zum Thema "Sterben, Tod und Trauer im Wandel: Geschichte und Gegenwart" statt. Sie trägt dem Umstand Rechnung, dass in Kultur und Gesellschaft in den letzten Jahren ein stark wachsendes Interesse an Fragen zu Sterben, Tod und Trauer zu beobachten ist. Wurde noch im späten 20. Jahrhundert das Thema marginalisiert, so zeigen sowohl das aktuelle Medieninteresse als auch die Vielzahl von Publikationen: Wie wir mit dem Tod umgehen – diese Frage findet immer stärkere Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit. Dabei ist gegenwärtig ein fundamentaler Wandel zu beobachten, der geeignet ist, eine neue Kultur des Todes zu begründen. Diesen Entwicklungen und ihren historischen Hintergründen möchte die Vorlesungsreihe nachgehen. Im Anschluss an die Vorträge besteht die Möglichkeit zur Diskussion mit den Referentinnen und Referenten.

Zeit und Ort: jeweils montags, 18.00–19.45 Uhr, Universität Hamburg, Hauptgebäude, Hörsaal J, Edmund-Siemers-Allee 1, 20146 Hamburg (gegenüber Dammtor-Bahnhof, Ausgang Universität).

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich

Programm (Änderungen vorbehalten)

28.10.2013
- Einführung in die Vorlesungsreihe
Prof. Dr. Norbert Fischer, Institut für Volkskunde/Kulturanthropologie und Historisches Seminar, Universität Hamburg/Holger Wende, GBI Hamburg und ehrenamtlicher Trauerbegleiter
- Der Umgang mit der Endlichkeit: Tod im philosophisch-historischen Betrachtungsaufriss durch die Jahrhunderte
Prof. Dr. Birgit Recki, Philososphisches Seminar, Universität Hamburg

4.11.2013
- Der Tod umfängt unser aller Leben: Theologische Perspektiven aus der Praxis
Dr. Christian Butt, Theologe und Studienleiter am Predigerseminar der Nordkirche, Ratzeburg

11.11.2013
- Zur Geschichte der Parkfriedhöfe mit besonderer Hinsicht auf den Ohlsdorfer Friedhof.
Dr. Barbara Leisner, Kulturhistorikerin, Hamburg

18.11.2013
- Tod in der Metropole Berlin. Friedhofsräume und Bestattung am Ende des 19. und in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts
Stephan Hadraschek, M.A., Historiker und Germanist, Berlin, Vorstandsmitglied der AG Friedhof und Denkmal sowie im Vorstand Bundesverband Verwaiste Eltern und trauernde Geschwister in Deutschland e.V.

25.11.2013
- 40 Jahre Hospizbewegung als Spiegelbild des Wandels im Umgang mit dem Tod in der Gesellschaft
Dr. Swantje Göbel, Dipl.-Soz., Freiburg

2.12.2013
- Kann Trauer überwunden werden – Trauerprozesse erlösend?
Elisabeth Korgiel, Dipl.-Psych., Trauerbegleiterin, Verwaiste Eltern und Geschwister Hamburg e.V.

9.12.2013
- Der aktuelle Wandel in der Bestattungskultur – Ein Bericht aus der Praxis
Holger Wende, GBI Hamburg und Ehrenamtlicher Trauerbegleiter

16.12.2013
- Wie sich der heutige Friedhof verändert – das Beispiel Hamburg-Ohlsdorf
Lutz Rehkopf, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Hamburger Friedhöfe -AöR-

6.1. 2014
- Familiengrabstätten auf dem Ohlsdorfer Friedhof im bürgerlichen Zeitalter
Martina Gödel, M. A., freiberufliche Historikerin, Hamburg

13.1.2014
- Die Trauerkultur des italienischen Bürgertums, 1870-1915
Moritz Buchner, M.A., Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin

20.1.2014
- Online trauern: Erinnerungskultur im digitalen Zeitalter
Sabine Schaper, Institut für Volkskunde/Kulturanthropologie, Universität Hamburg

27.1.2014
- Projektionen des Diesseits: Über Trauer im Bürgertum des 19. Jahrhunderts
Dr. Anna-Maria Götz, Historisches Seminar (Schwerpunkt Sozial- und Wirtschaftsgeschichte), Universität Hamburg

Koordination der Veranstaltung:
- Prof. Dr. Norbert Fischer (Institut für Volkskunde/Kulturanthropologie, Universität Hamburg)
- Holger Wende (GBI Hamburg und ehrenamtlicher Trauerbegleiter)

Titelthema: 
Heft-Rubrik: 

Förderkreis Ohlsdorfer Friedhof e.V.
Fuhlsbüttler Strasse 756, 22337 Hamburg
Telefon: 040 / 50 05 33 87 | E-Mail: info@fof-ohlsdorf.de
Werden Sie Mitglied oder unterstützen Sie uns durch eine Spende.

© Stero Webservice www.stero.de