OHLSDORF - Zeitschrift für Trauerkultur

Ausschreibung für das "Lebenszeichen 2006"

Autor:
 - August 2006
Ausgabe: 
Nr. 94, III, 2006

Die Arbeitsgemeinschaft Friedhof und Denkmal e.V. in Kassel, die sich seit über 50 Jahren um die Förderung und Pflege der Sterbe-, Bestattungs-, Friedhofs- und Trauerkultur bemüht, verleiht auch in diesem Jahr die mit 1.500 Euro dotierte Auszeichnung des "Lebenszeichen".

Die erstmalig 2004 verliehene Auszeichnung honoriert Personen oder Institutionen, die sich in besonderer Weise um die Sepulkralkultur verdient gemacht haben. Dabei sollen insbesondere geistige Haltungen und ethische Maßstäbe gewürdigt werden, die am Menschen in seiner Trauer und an seiner Person orientiert sind.

Das "Lebenszeichen 2004" wurde an den Erfurter Domkapitular Dr. Reinhard Hauke für die von ihm initiierten Totengedenkfeiern im Erfurter Dom vergeben. Mit diesen Gedenkfeiern für Trauernde, die im Falle einer anonymen Bestattung keinen konkreten Trauerort besitzen, für Mütter, die ihr zu früh verstorbenes Kind nicht bestatten konnten, für Menschen, die durch eine Katastrophe ihre Angehörigen verloren haben oder solche, deren Verstorbene selbst noch katholisch waren, die aber mit der traditionellen Form eines Requiems nichts mehr verbinden, schuf Dr. Reinhard Hauke für Christen wie Nichtchristen ein Forum des Gedenkens und Erinnerns. Aus den über 100 eingegangenen Bewerbungen und Vorschlägen für das "Lebenszeichen 2005" fiel die Entscheidung des Vorstandes im letzten Jahr auf die Initiative "Regenbogen – Glücklose Schwangerschaft e.V.". Der 1983 gegründete Kontaktkreis für Eltern, die ein Kind vor, während oder kurz nach der Geburt verloren haben, hat durch seine Arbeit nicht nur maßgeblich dazu beigetragen, dass in vielen Bundesländern neue gesetzliche Grundlagen für den pietätvollen Umgang mit früh verstorbenen Kindern geschaffen wurden, sondern hat auch insgesamt zur Sensibilisierung der Gesellschaft im Umgang mit Sterben, Tod und Trauer beigetragen.

Vorschläge preiswürdiger Leistungen für das "Lebenszeichen 2006" bitte mit einer Kurzbeschreibung senden an (Einsendeschluss: 1. September 2006):
Arbeitsgemeinschaft Friedhof und Denkmal e.V./Stiftung Zentralinstitut und Museum für Sepulkralkultur, Weinbergstr. 25-27, 34117 Kassel, sekretariat@sepulkralmuseum.de

Personenregister: 
Titelthema: 
Heft-Rubrik: 

Förderkreis Ohlsdorfer Friedhof e.V.
Fuhlsbüttler Strasse 756, 22337 Hamburg
Telefon: 040 / 50 05 33 87 | E-Mail: info@fof-ohlsdorf.de
Werden Sie Mitglied oder unterstützen Sie uns durch eine Spende.

© Stero Webservice www.stero.de