OHLSDORF - Zeitschrift für Trauerkultur

Kinderbegräbnisstätten auf den Friedhöfen Ohlsdorf und Öjendorf

 - August 2001
Ausgabe: 
Nr. 74, III, 2001

Die erste individuell gestaltete Kinderbegräbnisstätte auf dem Ohlsdorfer Friedhof entstand im Jahre 1998 in der Nähe der Kapelle 1.

Sie wird beschützt von einer auffallend schönen Marmorstatue und ist umgeben von Rhododendronbüschen und Azaleen. 45 Kinder haben hier inzwischen ihre letzte Ruhe gefunden. Im Verlauf zahlreicher Gespräche mit trauernden Eltern stellte sich heraus, dass wir auf dem Friedhof Ohlsdorf mit dem Konzept einer überschaubaren, liebevoll gestalteten Gemeinschaftsgrabstätte den richtigen Weg beschritten haben. Die Angehörigen – so wurde uns immer wieder rückgemeldet – fühlen sich in der Gemeinschaft anderer Trauernder geborgen. Für viele ist es zudem tröstlich zu wissen, dass das eigene Kind "nicht so allein begraben liegt" und sich "weniger einsam fühlen" wird. Viele Eltern versahen die Gräber mit einer Grabplatte und legten ein kleines Pflanzbeet an.

Eine vergleichbare Kinderbegräbnisstätte wurde bald darauf in einem lichten Grabfeld gegenüber des Wasserturms am Ende der Cordesallee angelegt. Die 29 Grabstätten waren rasch belegt, so dass Ende 2000 bereits die dritte Kinderbegräbnisstätte in der Nähe der Friedhofseinfahrt Kornweg eröffnet wurde.

In der von Bäumen und Azaleen umrahmten Kinderbegräbnisstätte auf dem Öjendorfer Friedhof sind seit 1966 über hundert Kinder bestattet worden. Auch auf dieser – größeren – Gemeinschaftsgrabstätte wurde im April die Plastik einer Trauernden aufgestellt und eine zentrale Blumenablage geschaffen. Zahlreiche Grabstätten sind mit Fotos und Kinderspielzeug bedeckt. Täglich kommen Angehörige, um Abschied zu nehmen. Auf der Kinderbegräbnisstätte Öjendorf werden seit Anfang 1999 auch Föten, Fehl- und Totgeburten mit einem Gewicht unter 1000 Gramm beigesetzt. In Hamburg ist inzwischen gesetzlich geregelt, dass Fehlgeburten, totgeborene Kinder sowie Föten aus Schwangerschaftsabbrüchen generell ein würdiges Begräbnis erhalten – also auch dann, wenn die Eltern diesen Wunsch nicht ausdrücklich äußern.

Ob auf dem Friedhof Ohlsdorf oder dem Friedhof Öjendorf – uns ist es wichtig, dass die trauernden Angehörigen eine tröstliche Umgebung vorfinden, die es ihnen möglicherweise erleichtert, mit dem Verlust ihres Kindes umzugehen.

Titelthema: 
Heft-Rubrik: 

Förderkreis Ohlsdorfer Friedhof e.V.
Fuhlsbüttler Strasse 756, 22337 Hamburg
Telefon: 040 / 50 05 33 87 | E-Mail: info@fof-ohlsdorf.de
Werden Sie Mitglied oder unterstützen Sie uns durch eine Spende.

© Stero Webservice www.stero.de