Direkt zum Inhalt

OHLSDORF - Zeitschrift für Trauerkultur

Vering und Cordes – Eine Ausstellung im Museum Elbinsel Wilhelmsburg

Vom 9. September bis 31. Oktober zeigte das Wilhelmsburger Heimatmuseum eine Ausstellung zu Werk und Wirken von Hermann Vering und Wilhelm Cordes.

Das Museum befindet sich im alten Amtshaus an der Kirchdorfer Straße. Zusätzlich zu den Räumen im Erdgeschoss des alten Gebäudes, in denen die Dauerausstellung zur Ortsgeschichte präsentiert wird, stehen seit kurzem drei Räume im Obergeschoss zur Verfügung, die für diese interessante, aber leider nur sehr kurze Sonderausstellung genutzt werden konnten.

In einem Raum widmete man sich dem Wirken von Hermann Vering (1846–1922), einem aus Ahlen stammenden Bauunternehmer und Pionier des Wegebaus im 19. Jahrhundert. Von Bedeutung für Wilhelmsburg wurde er durch die Erschließung des Reiherstiegviertels. Außerdem engagierte er sich als Förderer und war unter anderem einer der frühen Donatoren der Hamburgischen Wissenschaftlichen Stiftung.

Die beiden anderen Räume widmete man Wilhelm Cordes, der 1840 als Sohn des Müllers Christoph Cordes in Wilhelmsburg geboren worden war. Das Museum besitzt zahlreiche Dokumente aus dem Nachlass der Familie Cordes. Ergänzt durch Materialien aus den Beständen des Förderkreises Ohlsdorfer Friedhof und des Staatsarchivs ließ sich Cordes‘ Lebensweg und sein Wirken auf dem Ohlsdorfer Friedhof umfassend darstellen.

Skizzenbuecher
Wilhelm Cordes' Skizzenbücher. Foto: P. Schmolinske

Als besonderes Schmuckstück wurden in einer Vitrine Cordes‘ Skizzenbüchlein – es sind über 180 – präsentiert. Dort war manches vertraute Motiv zu entdecken.

Demnächst wird das Museum Elbinsel Wilhelmsburg für einige Zeit schließen, da das historische Gebäude saniert werden muss.

Auflistung alle Artikel aus dem Themenheft Weltkriegsende und Revolution (November 2018).
Erkunden Sie auch die Inhalte der bisherigen Themenhefte (1999-2019).