Direkt zum Inhalt

OHLSDORF - Zeitschrift für Trauerkultur

Helmut Schoenfeld: Urgestein unseres Förderkreises. 27 Jahre bestimmende Kraft im Vorstand, 1989–2016

Schoenfeld
Helmut Schoenfeld. Foto: H.-J. Mauss

Neben mir steht ein großer Buchordner mit allen bis heute erschienenen "Zeitschriften für Trauerkultur" (Nr. 51–131). In jedem Heft eine Publikation von Dir, Helmut Schoenfeld (schoe).

Beispiele im Zehnjahres-Rhythmus: Nr. 51/1995 "Turbulenzen in Cottbus"; Nr. 89/2005 "Edwin Scharff – ein deutscher Bildhauer"; Nr. 131/2015 "Friedhöfe auf Fischland, Darß und Zingst".

Wirklich, Du hast Dich mit ganzer Kraft in unsere Aufgabe Sepulkralkultur eingebracht! Nun scheidest Du mit 83 Jahren offiziell aus dem Vorstand aus – inoffiziell wirst Du weiter wirken, schreiben, lesen, berichten. Und das ist gut so für uns, für Dich, lieber Helmut.

Am 21.8.1989 warst Du neben wenigen anderen die Hauptkraft bei unserer Gründungsversammlung. Du hattest langjährige Erfahrungen als Leiter des Friedhofswesens im Hamburger Gartenfriedhofsamt, hattest auch schon Führungen gemacht und brachtest ein breites und fundamentiertes Basiswissen über Kulturwerte, Örtlichkeiten und Gartengestaltung unseres einmaligen Friedhofsparks mit. Auf diesem Gebiet hattest Du absolut feste Vorstellungen, die Du intensiv verteidigtest und meist auch durchgebracht hast ohne selbstherrlich zu sein, denn Du bist sonst bescheiden und kompromissbereit.

Für mich warst Du damals auch noch "amtlich" tätig: Am 22.12.1994 hast Du uns für eine der ersten Grabmalpatenschaften, Grabmal Dr. Menck am Rosengarten, schriftlich die Genehmigung erteilt.

Zu Deinem achtzigsten Geburtstag am 7. März vor drei Jahren habe ich Dir im Namen unseres Förderkreises gratulieren dürfen und Dir eine berechtigte und aus vollem Herzen kommende Laudatio für Dein Lebenswerk Ohlsdorfer Friedhof geschrieben. Ich müsste mich heute wiederholen in Dank, Lob und Aufzählung Deiner Meriten. Trotzdem: Nochmals hohe Anerkennung für Dich von allen FOFlern, lieber Helmut.

Unsere Wünsche an Dich: Bleib uns verbunden wie all die lange Zeit; möge Deine Gesundheit sich stabilisieren und Du weiter Deine fast wissenschaftliche Literaturarbeit für unsere gemeinsame Aufgabe Sepulkralkultur fortführen.

Zum Schluss hat auch hier wieder Wilhelm Busch die Endstrophe seiner "Altersballade" als Zielspruch für Dich parat:

Wer dann die 80 überlebt
Zielsicher nach der 90 strebt,
Dort angelangt zählt man geschwind
Die Leute, die noch älter sind!

In dankbarer Verbundenheit mit uns allen,
Dein Hans-Jörg Mauss

Auflistung alle Artikel aus dem Themenheft Bestattungskultur und Politik (Mai 2016).
Erkunden Sie auch die Inhalte der bisherigen Themenhefte (1999-2019).