Direkt zum Inhalt

OHLSDORF - Zeitschrift für Trauerkultur

Hans-Jörg Mauss, Erster Vorsitzender a. D.

Autor/in: Vorstand
Ausgabe Nr. 106, III, 2009 - August 2009

In der Berichterstattung zur Mitgliederversammlung vom 30. März 2009 in der letzten Ausgabe dieser Zeitschrift ist nur kurz auf die Verdienste des scheidenden 1. Vorsitzenden Herrn Dr. Hans-Jörg Mauss für unseren Verein eingegangen worden.

Auch nicht erwähnt wurde das Abschiedsgeschenk, das damals leider nur im Entwurf vorlag. Beides erhält aus gutem Grund erst jetzt seinen gebührenden Platz in unserer Zeitschrift. Denn, das Geschenk, ein in Bronze gegossenes Porträt des 1. Vorsitzenden, s. Abb., konnte erst vor kurzem fertig gestellt und ihm persönlich überreicht werden. Und eng damit verbunden ist auch die launige Abschiedsrede des 2. Vorsitzenden, Herrn Henning Hammond-Norden zu sehen. Wir veröffentlichen sie daher erst nunmehr und im vollen Wortlaut:

"Lieber Herr Dr. Mauss,
was bitte haben Berlin, Kiel, Potsdam, Dresden, Föhr, Hannover, Weimar und Wien gemeinsam? Nichts werden Sie denken? Oh doch: Denn wir, eine Gruppe Interessierter aus dem Förderkreis Ohlsdorfer Friedhof, haben diese Stätten anlässlich unvergesslicher Exkursionen gemeinsam mit Ihnen besucht. Mit großem Einsatz haben Sie diese Reisen organisiert, was nicht eine simple Schreibtischtat voraussetzte: Sie haben die meisten Orte auch vorher aufgesucht, die Hotels besichtigt und die heimischen Referenten und Führer auf uns eingeschworen. Ich denke dabei an den fabelhaften Julius Müller, dessen Wiener Charme wir ein Jahr später hier in Hamburg nochmals erleben und genießen konnten.

Sie ahnen es jetzt: Es gilt einen Mann zu verabschieden und ihm zu danken, lieber Hans-Jörg Mauss. Sie haben mit großem Einsatz und ebensolchem Geschick unseren Verein dreizehn Jahre lang geführt. Es waren gute Jahre mit Ihnen, und es war eine Freude, mit Ihnen zu arbeiten. Wobei, das sei verraten, das kritische Gespräch nichts und keinen verschonte… Alle Verdienste aufzuzählen fällt schwer. Erinnern möchte ich an Ihre fast 200 Friedhofsführungen und an das beispielhafte Engagement für die Brahmsgrabmale. Wer bitte kommt schon auf die Idee, sich anstelle von ausgewählten Gaben zum Geburtstag eine Geldspende zu erbitten und diese sodann – noch aufgefüllt mit einem Obolus aus eigener Schatulle – für die Restaurierung des Grabmals von Bülow zur Verfügung zu stellen. Da ich genau weiß, dass Sie es nie gesagt hätten: Das war beileibe nicht die einzige private "Spende Mauss". So manche Exkursion wurde auf diese Art und Weise gesponsert und damit für Viele erschwinglich. So möchte ich mich, lieber Herr Dr. Mauss, und natürlich auch im Namen aller Mitglieder herzlich bedanken für die Jahre bei uns, für die Jahre, die Sie uns geschenkt haben. Wir wissen alle: Die Zeit ist das kostbarste Geschenk, welches wir zu vergeben haben.

Plakette H.-J. Mauss


Bronzeplakette für Dr. Hans-Jörg Mauss, geschaffen von Bert Ulrich Beppler
Foto: Beppler

Und dann haben wir uns Gedanken gemacht. Womit wir Ihnen eine kleine, wenn möglich dauerhafte Freude bereiten können. Die zündende Idee hatte Herr Beppler: Er meinte, eine Plakette mit dem Porträt des scheidenden Vorsitzenden, mit einem kurzen Text, modelliert von ihm und in Bronze gegossen, wäre ganz sicher ein Grund zur Freude und dazu angetan, Ihnen den Abschied ein wenig zu erleichtern. Hier ist sie, die Porträtplakette, noch leicht in Gips, aber bald werden wir Ihnen das Original nachreichen, lieber Herr Dr. Mauss."

Auflistung alle Artikel aus dem Themenheft Friedhofsführer (August 2009).
Erkunden Sie auch die Inhalte der bisherigen Themenhefte (1999-2020).