Direkt zum Inhalt

OHLSDORF - Zeitschrift für Trauerkultur

15 Jahre Verwaiste Eltern und trauernde Geschwister e.V. in Schleswig-Holstein – Eine Jubiläumsveranstaltung

Autor/in: Elke Heinen
Ausgabe Nr. 147, IV, 2019 - November 2019

Die ersten Gruppen für Verwaiste Eltern im nördlichsten Bundesland entstanden 1991 in Schleswig. Im Jahr 2004 gründeten Eltern, die in der schwersten Zeit ihres Lebens hier Begleitung erlebt haben, einen Verein.

Inzwischen trägt der Verein den Namen "Verwaiste Eltern und trauernde Geschwister Schleswig-Holstein". Das 15jährige Bestehen feierten Eltern, TrauerbegleiterInnen und FreundInnen im festlichen Rahmen des St. Johannis-Klosters zu Schleswig.
Im Rahmen einer Matinee erinnerten wir uns an die Gründung und vollzogen die Schritte des Weges bis zum heutigen Landesverband im Bundesverband VEID (Verwaiste Eltern und trauernde Geschwister in Deutschland e.V.) nach. Wir sind als Verwaiste Eltern nicht allein unterwegs. Es ist die Gemeinschaft in der Gruppe, die uns trägt und im Leben hält. Weggefährten finden wir in Gruppen unseres Bundeslandes und engagierte NetzwerkerInnen unter dem Dach des VEID.

Gerd Rullmann und Elke Heinen, Vorstand und Referentin für Trauerbegleitung. Foto: VEID Schleswig-Holstein

Karin Grabenhorst als Vertreterin des Vorstandes und Norbert Fischer vom wissenschaftlichen Beirat des VEID verdeutlichten mit ihren Beiträgen, dass es in der Trauer um unsere Kinder nicht nur um ein individuelles Schicksal geht. Die Wertschätzung des einzelnen Lebens und der öffentliche Umgang mit dessen Verlust sind ein Spiegelbild der Mitmenschlichkeit unserer Gesellschaft.

Karin Grabenhorst und Timsen Hinrichsen. Foto: VEID Schleswig-Holstein

Ein besonderes Erlebnis war die gemeinsame Aufführung von plattdeutschen Liedern durch Hans-Timm "Timsen" Hinrichsen und Karin Grabenhorst. Timsen – bekannt als Gitarrist und Sänger von "Santiano" – ist seit 2019 Botschafter für den VESH. Karin Grabenhorst hatte für die Jubiläumsfeier das von ihr komponierte Lied "So weit vor Deiner Zeit" ins Plattdeutsche übertragen.

Erinnerungsschätze. Foto: VEID Schleswig-Holstein

Erinnerungsschätze. Foto: VEID Schleswig-Holstein

Eindrücklich war die Ausstellung von Erinnerungsstücken durch betroffene Eltern. In Fensternischen und auf Bänken des Kloster-Kreuzganges wurden persönliche Erinnerungsschätze gezeigt – Kostbarkeiten aus einer Zeit, die nie wiederkommen wird. Stolz und wehmütig, dankbar für das gelebte und voll Kummer über das verlorene gemeinsame Leben, erzählten die Eltern von ihren Schicksalen …

Auflistung alle Artikel aus dem Themenheft Kunst in Hamburg (November 2019).
Erkunden Sie auch die Inhalte der bisherigen Themenhefte (1999-2019).