Direkt zum Inhalt

OHLSDORF - Zeitschrift für Trauerkultur

Trauer in Bewegung Projekte 2019: Ein Holz-Workshop der Verwaisten Eltern Schleswig-Holstein e.V.

Autor/in: Elke Heinen
Ausgabe Nr. 146, III, 2019 - Oktober 2019

Das Büro der Verwaisten Eltern Schleswig-Holstein liegt im Torbogenhaus des Museums der Stadt Schleswig.

Um den Vorplatz im schönen Innenhof für unsere Arbeit mit den Menschen, die unsere Gruppen besuchen, nutzen zu können, fehlten uns Sitzmöglichkeiten. Wir wünschten uns Bänke, die nicht nur praktisch sein sollen sondern auch zu uns passen.

Arbeiten an der Holzbank

Der Holzworkshop wurde von einer Holzbildhauerin aus Kiel angeleitet. Mit Freude, Kraft und Phantasie gingen unsere Eltern und Geschwister, die an diesem Tag zu Künstlern wurden, ans Werk. Wir hatten die Idee, eine Bank zu bauen, die durchbrochen ist, aber dennoch zusammenhält. So wie das Leben in den Familien: Der Tod des Kindes ist ein großer und schmerzlicher Bruch im Leben – dennoch gehören die Bruchstücke zusammen, sie geben einander Halt und etwas Neues entsteht.

Säge im Einsatz

Das starke Motiv haben wir von einer Unfallstelle in Hamburg übernommen. Dort wird an einer belebten Kreuzung an das Schicksal von vier prominenten Kulturschaffenden erinnert, die von einem rasenden Autofahrer getötet wurden.

Die fertige Bank

Weitere Symbole aus der Trauerarbeit wurden in die Bretter der Sitzgruppe eingearbeitet: Zerbruch und Zusammenhalt, Blitzschlag und Schmetterling. Mit Pflanzen in alten Weinfässern wird das Bild ergänzt: hängendes Trauergewächs und blühender Schmetterlingsstrauch stehen einander gegenüber. Das Handwerkern wurde für die Akteure selbst zum Symbol: Trauer ist echte Arbeit, aus der etwas Neues entstehen kann.

Fotos:
Elke Heinen

Auflistung alle Artikel aus dem Themenheft Alternative Bestattungskultur (Oktober 2019).
Erkunden Sie auch die Inhalte der bisherigen Themenhefte (1999-2019).