Direkt zum Inhalt

OHLSDORF - Zeitschrift für Trauerkultur

Startseite Zeitschrift

Die Zeitschrift erscheint in seiner gedruckten Ausgabe (Abo hier) vierteljährlich.

Mitglieder im Förderkreis Ohlsdorfer Friedhof bekommen sie in den Briefkasten.

Kostenfrei: Alle Artikel online abrufbar.

Erkunden Sie gerne die bisherigen Themenhefte der Zeitschrift.

Diese Seite: Alle Artikel, beginnend mit der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift


Suizid - ein letzter Ausweg in der Zeit des Nationalsozialismus

Grabmal für Paul Jessurun

Die Jahre von 1933 bis 1945 unter der Herrschaft der Nationalsozialisten waren für viele Menschen eine Zeit der Entrechtung und Verfolgung. Besonders für jene Menschen, die als "rassisch minderwertig" galten, führten sie zu Leiden und Tod.

Mitten im Berliner Grunewald: Der "Selbstmörderfriedhof"

Eingangstor Friedhof Grunewald-Forst in Berlin

Im Berliner Grunewald liegt der idyllische, kleine und unvergleichliche, sogenannte "Selbstmörderfriedhof". Die Havel macht unweit des Friedhofs einen Knick, mit der Folge, dass hin und wieder Wasserleichen an dieser Stelle ans Ufer getrieben wurden, darunter auch Selbstmörder; daher der Name, der allerdings etwas irreführend ist.

Der japanische Aokigahara-Wald

Aokigahara heißt der Wald am Nordhang des Fuji in Japan. Er steht als Teil eines Nationalparks unter Natur- und Denkmalschutz und ist ein beliebtes Ausflugsziel. Gleichzeitig aber geistert er als "Selbstmord-Wald von Japan" durch die Medien.

Bestattung nach Suizid

Abschiednahme mit Zugehörigen, Zeichnung von Joris Bas Backer

Der Suizid eines nahen Menschen und seine Bestattung kann aus verschiedenen Gründen sehr belastend sein. Der Berliner Bestatter Julian Heigel gibt dazu hilfreiche Informationen.

Transmortale X: Neue Forschungen zum Thema Tod – Eine Tagung in Kassel

Die Tagung transmortale widmet sich den Themen Sterben, Tod und Trauer im Rahmen der fächerübergreifenden Forschung. Der erste Workshop unter diesem Titel fand 2010 an der Universität Hamburg statt, inzwischen ist das Museum für Sepulkralkultur in Kassel der - in diesem Jahr virtuelle - Tagungsort.

Opfer von Diktatur, Hunger und Seuche: Der Friedhof am Goor bei Lauterbach auf der Insel Rügen

Denkmal für die Opfer des Faschismus, im Hintergrund das Badehaus Goor

Das Goor ist ein Wald- und Naturschutzgebiet im Süden der Insel Rügen, in der Nähe des kleinen Hafenortes und zu Putbus gehörenden Seebades Lauterbach gelegen.
An seinem Rand befinden sich zwei völlig gegensätzliche Schauplätze: das berühmte, historische Badehaus Goor und ein Sonderfriedhof aus der Zeit um das Ende des Zweiten Weltkriegs.