Direkt zum Inhalt

OHLSDORF - Zeitschrift für Trauerkultur

Startseite Zeitschrift

Die Zeitschrift erscheint in seiner gedruckten Ausgabe (Abo hier) vierteljährlich.

Mitglieder im Förderkreis Ohlsdorfer Friedhof bekommen sie in den Briefkasten.

Kostenfrei: Alle Artikel online abrufbar.

Erkunden Sie gerne die bisherigen Themenhefte der Zeitschrift.

Diese Seite: Alle Artikel, beginnend mit der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift


Internationale Bestattungskulturen

In diesem Heft findet man u.a. zwei Berichte aus dem zur Zeit bei uns in Ohlsdorf hochaktuellem Westafrika ("Ghana: Ein Cadillac für die letzte Ruhe" und "Togo: Kein Fest ohne Beteiligung der Ahnen") oder einen anderen aus Mittelamerika ("Zucker-Skelette und Marzipanschädel: Totenfest in Mexiko").

Der protestantische Friedhof in Bordeaux

Kurz nach den Besichtigungen der historischen Friedhöfe in Dresden im September 1999 anlässlich des 10. Jubiläums des Förderkreises besuchte ich wieder einmal den kleinen "Cimetière Protestant" in der Rue Judaique in Bordeaux, wo u.a. meine Großeltern beiderseits und seit 1965 auch meine Mutter liegen.

Trauerkulturen in Westafrika - ein Reisebericht

Ab Dezember sind in unserem Museum sechs ungewöhnlich pop-farbene bunte Särge aus Ghana zu sehen, Zeugen einer schon über ein halbes Jahrhundert alten Trauerkultur, die aber geographisch (in Teshie bei Accra) und sozial (nur für sehr reiche Leute aus Westafrika oder sogar Europa) begrenzt bleibt.

Berlin-Brandenburger besuchten Ohlsdorf

Besuch aus dem brandenburgischen Stahnsdorf und von der Stiftung Historische Kirchhöfe in Berlin-Brandenburg hatte sich beim Förderkreis Ohlsdorfer Friedhof e.V. angesagt.

Den Friedhöfen eine Stimme geben

So hieß die internationale Tagung der Arbeitsgemeinschaft Friedhof und Denkmal AFD, Landesgruppe Berlin-Brandenburg, vom 27. bis zum 28. Oktober 2000 auf der Europäischen Messe für Denkmalpflege und Stadterneuerung in Leipzig.

Rosen erzählen Ohlsdorf ...

so war der Arbeitstitel der Ausstellung, die drei Monate lang im Museum des Friedhofs Ohlsdorf unter dem Namen "Rosen, die nicht vergehen" bis in den Herbst 2000 hinein zu sehen war mit der Absicht, den Friedhof einmal anders vorzustellen: