Direkt zum Inhalt

FÖRDERKREIS OHLSDORFER FRIEDHOF E.V.

Verein für Kultur und Denkmalpflege

Max Warburg und die Geschichte einer Hamburger Bankiersfamilie / Achtung Terminverschiebung vom Januar wg. Corona!

Veranstaltung

Corona-Infektionsschutz

Das Museum Friedhof Ohlsdorf bleibt bis auf Weiteres geschlossen.
Besucher und Besucherinnen haben die Möglichkeit, ab 16.01.2022 sonntags von 10:00 bis 13:00 Uhr, vor dem Museum Informationen über den Friedhof und den Verein zu erhalten.
Tipp: Entdecken Sie die virtuelle Führung Friedhof Ohlsdorf - ein Video-Rundgang.
Uhr
Veranstaltungsort: Cordeshalle im Forum Ohlsdorf

Moritz und Charlotte Warburg mit ihren Kindern und Frieda Schiff, sowie Franziska Jahns 1895 © Stiftung Warburg Archiv

Vortrag von Dr. Katrin Schmersahl, Historikerin
Im Mittelpunkt des Vortrags steht Max Warburg (1867-1946). Er wird - in vierter Generation - das Bankhaus M.M. Warburg zu einer der ersten Adressen in der internationalen Finanzwelt machen. Als sogenannter „Kaiserjude“ ist er allerdings, wie auch sein enger Freund Albert Ballin, beständig antijüdischen Vorbehalten und Angriffen ausgesetzt. Sein Bruder Aby Warburg wird als Kunsthistoriker berühmt, seine Schwägerin Mary Warburg als Malerin und Bildhauerin.

Zurzeit ist coronabedingt davon auszugehen, dass eine Anmeldung und möglicherweise weitere Schutzmaßnahmen (wie z.B. Zutritt nur für Geimpfte und Genesene) erforderlich sind.
Telefon: 0176-7417 9415, E-Mail: [email protected]