OHLSDORF - Zeitschrift für Trauerkultur

Sehr geehrter Herr Andresen, verehrte Damen und Herren des Förderkreises Ohlsdorfer Friedhof, Herr Hauptpastor Roeder, Herr Prof. Müller, liebe Gäste!

 - August 2014
Ausgabe: 
Nr. 126, III, 2014

Seien Sie herzlich willkommen zu dieser Feierstunde im Rahmen des Tags des Friedhofs 2014, um das fünfundzwanzigjährige Bestehen des Förderkreises Ohlsdorfer Friedhof zu würdigen.

Der Friedhofstag soll dabei der Rahmen sein, der dem 25. Jubiläum gerecht wird. Heute nämlich besucht ein breites Publikum den Friedhof – eine gute Gelegenheit, das Jubiläum zu begehen, denn so erreichen wir Menschen, die den Förderkreis vielleicht noch nicht kennen. Vielleicht bekommen Sie Lust, sich künftig aktiv mit dem Ohlsdorfer Friedhof zu beschäftigen und erkennen, wie sinnvoll und sogar kurzweilig eine Tätigkeit im Ehrenamt für diesen Verein sein kann. Im Namen dieses sehr lebendigen Vereins kann ich Sie dazu nur einladen.

Wolfgang Purwin
Wolfgang Purwin, Geschäftsführer der Hamburger Friedhöfe -AöR-.
Foto: HF

"Das Geheimnis des Erfolgs ist die Beständigkeit des Ziels" sagte der frühere britische Premier Benjamin Disraeli. Das trifft auch für die Ziele des Förderkreises zu, denn das Ziel des Förderkreises war es von Beginn an, allen aufgeschlossenen Menschen den Friedhof und seine Themen näher zu bringen. Heute, nach 25 Jahren, können wir mit dem Ergebnis mehr als zufrieden sein. Der Zulauf zu Führungen und zum Museum Friedhof Ohlsdorf stieg seit den Anfangsjahren kontinuierlich an. Die Informationen zu Gräbern, Prominenten, Friedhofs- und Stadtgeschichte fanden großen Anklang. Als Beweis, dass Sie hier nicht nur langweilige Grabreihen erwarten, besuchen Sie bitte gern das Museum nebenan.

Aber der Förderkreis kann nicht nur selbstbewusst zurückblicken, die oben erwähnte Kontinuität lässt ihn auch positiv in die Zukunft sehen. So gehört auch die Bestattungskultur zur umfassenden Kultur einer Gesellschaft, die, wie wir wissen, sich im ständigen Wandel befindet. In diesem Wandel ist der Förderkreis uns, der Hamburger Friedhöfe -AöR-, ein wertvoller und sachkundiger Gesprächspartner, denn auch ein Friedhof und seine Administration sind vom gesellschaftlichen Wandel nicht ausgenommen. Der Förderkreis bringt sich konstruktiv dort ein, wo es sinnvoll und erforderlich ist. So vertritt er die Belange des Friedhofs in der Association of Significant Cemeteries of Europe, kümmert sich um die Wiederherstellung des "Redners" auf dem Ehrenhain und bietet zahlreiche Führungen zu vielen Friedhofsthemen an.

Dem Förderkreis ist es nicht nur gelungen, sich selbst zu erhalten und seine Ziele weiter zu verfolgen. Nur dadurch, dass er sich immer wieder größere, umfassendere Ziele gesetzt hat, konnte er sich treu bleiben. Auch heute noch liegt der Schwerpunkt auf der Erhaltung des Friedhofs und dem Angebot von Informationen über den Friedhof: Als Beispiele seien die Betreuung des Museums, Errichtung des Denkmals für Otto Linne, Erhaltung denkmalwürdiger Grabmale und nicht zuletzt die Beteiligung bei der denkmalgerechten Sanierung des Schumacher-Krematoriums sowie dem Bau des Hamburger Bestattungsforums Ohlsdorf genannt.

Abschließend beglückwünsche ich den Förderkreis für die vergangenen 25 Jahre, danke allen Mitgliedern des Förderkreises herzlich für ihren Elan und ihre Schaffenskraft und wünsche Ihnen allen: Genießen Sie den heutigen Tag und den Wein, der passend "Ewig Leben" heißt. Bleiben Sie noch lange auf dieser Seite des Rasens!

Ihr Wolfgang Purwin, Geschäftsführer der Hamburger Friedhöfe -AöR-

Heft-Rubrik: 

Förderkreis Ohlsdorfer Friedhof e.V.
Fuhlsbüttler Strasse 756, 22337 Hamburg
Telefon: 040 / 50 05 33 87 | E-Mail: info@fof-ohlsdorf.de
Werden Sie Mitglied oder unterstützen Sie uns durch eine Spende.

© Stero Webservice www.stero.de