OHLSDORF - Zeitschrift für Trauerkultur

Grabbeigaben in Kolumbarien

 - Februar 2014
Ausgabe: 
Nr. 124, I, 2014

Auf dem Ohlsdorfer Friedhof in Hamburg gibt es inzwischen drei verschiedene Kolumbarien. Sie befinden sich in der Kapelle 8, bei der Kapelle 11 und im Hamburger Bestattungsforum Ohlsdorf.

Die Räume mit den Urnennischen sind in der Regel tagsüber für Besucher zugänglich, sofern nicht gerade eine Beisetzung oder eine Trauerfeier dort stattfindet. Die Urnennischen sind zum einen Teil mit einer Natursteinplatte verschlossen, zum anderen Teil mit einer Klarglasscheibe. Letztere bieten die Möglichkeit, Schmuckurnen gut zur Geltung zu bringen und die Gestaltung durch kleine Grabbeigaben zu ergänzen.

Nachdem Grabbeigaben bei Sargbeisetzungen und Aschenbeisetzungen praktisch ausgeschlossen sind, wird von der Möglichkeit, das oberirdische Urnengrab in einem Kolumbarium mit persönlichen Erinnerungsstücken zu ergänzen, reger Gebrauch gemacht. Zumeist finden sich (künstliche) Blumen sowie Fotos des Verstorbenen, allein oder im Kreise seiner Familie oder seiner Freunde. Vielfach sieht man aber auch Gegenstände, die Rückschlüsse auf den Beruf oder das Hobby des Verstorbenen zulassen, wie zum Beispiel am Meeresstrand gesammelte Steine, im Gebirge gefundene Mineralien oder eine kleine Modelleisenbahn. Wieder andere Grabbeigaben erinnern wahrscheinlich an besonders nachhaltig erlebte Urlaubsaufenthalte der Verstorbenen.

Kessels
Ein Foto, aufgenommen in Mumbai 2007, und fünf kleine Elefantenfiguren erinnern an Erlebtes in Indien. Foto: Schulze

Im Kolumbarium des Bestattungsforums kann man in der Urnennische der Familie Kessels ein Foto des Ehepaars sehen, aufgenommen in Mumbai 2007, und rings um die Schmuckurne mehrere indische Elefantenfiguren aus Porzellan und Keramik. Es besteht kein Zweifel, dass für diese Familie ihre Beziehung zu Indien von besonderer Bedeutung war.

Eiffelturm
Ein gläserner Eiffelturm in der Urnennische von Gabi Jesche. Foto: Schulze

Ein kleiner gläserner Eiffelturm steht vor der Urne und dem Foto von Gabi Jesche. Dieses Souvenir aus Paris ist nun ihr letzter Begleiter.

Gelenkbus
Modell eines HVV-Gelenkbusses in der Vitrine Clär-Steinhagen. Foto: Schulze

Im Kolumbarium der Kapelle 8 ist unter den beiden Urnen der Familie Clär-Steinhagen das Modell eines Gelenkbusses der Hamburger Hochbahn zu finden, Hinweis auf den Beruf des Busfahrers.

Tabakpfeife
Die Tabakpfeife des verunglückten Tauchers Flint. Foto: Schulze

Eine Tabakpfeife liegt neben der Urne von Dirk Flint. Der ehemalige geschäftsführende Gesellschafter der traditionsreichen Hamburger Firma Taucher Flint war im Jahre 2001 bei einem Arbeitsunfall in der Elbe ums Leben gekommen. Die Tabakpfeife, die zu Lebzeiten sein ständiger Begleiter war, erinnert an ihn neben seiner Urne.

Titelthema: 
Heft-Rubrik: 

Förderkreis Ohlsdorfer Friedhof e.V.
Fuhlsbüttler Strasse 756, 22337 Hamburg
Telefon: 040 / 50 05 33 87 | E-Mail: info@fof-ohlsdorf.de
Werden Sie Mitglied oder unterstützen Sie uns durch eine Spende.

© Stero Webservice www.stero.de