OHLSDORF - Zeitschrift für Trauerkultur

Titelthema der "Ohlsdorf - Zeitschrift für Trauerkultur"

Artikel aus der Rubrik "Titelthema":

Bemerkungen und Hinweise zu wenig bekannten Werken von Arthur Bock

Es ist sicher kein Zufall, wenn man beim Bildhauer Arthur Bock in Hamburg direkt an seine bekannten Plastiken und Skulpturen auf dem Ohlsdorfer Friedhof denkt, hinterließ er doch allein dort 58 Werke aus den Jahren 1903 (Grabmal Rodatz-Röder) bis 1947/48 (Grabmal Ahlff), wobei einige Werke bisher nicht genau datiert sind.

November 2007 - Titelthema: "
Der Bildhauer Arthur Bock
"

Arthur Bocks Denkmal auf dem Mennonitenfriedhof Hamburg-Altona im Kontext der NS-Diktatur

Arthur Bocks 1937 errichtetes Denkmal auf dem Mennonitenfriedhof Hamburg-Altona ist point de vue einer beeindruckenden Anlage historischer Grabplatten, die vom ersten, damals längst geschlossenen Gottesacker der Altonaer und Hamburger Mennoniten überführt worden waren.

November 2007 - Titelthema: "
Der Bildhauer Arthur Bock
"

Die Kapellen auf dem Friedhof Ohlsdorf

Obwohl auf dem Ohlsdorfer Friedhof als überkonfessioneller Begräbnisstätte nicht nach dem Bekenntnis gefragt wird, wurden die Abschiedsräume von Anfang an Kapellen genannt – eine Bezeichnung, die an sich für einen kleinen sakralen Raum für christliche Feiern gebraucht wird.

August 2007 - Titelthema: "
Kapellen in Ohlsdorf Orte des Abschieds
"

Orte der Einkehr und des Gebets - Kapellen auf dem Ohlsdorfer Friedhof

Die Kapellen des Ohlsdorfer Friedhofes – entstanden über einen längeren Zeitraum mehrerer Jahrzehnte – bieten mehr als nur ein Dach über dem Kopf.

August 2007 - Titelthema: "
Kapellen in Ohlsdorf Orte des Abschieds
"

Die Kapellen als wichtiger Bezugspunkt für Trauerfeiern

Die Kapellen des Ohlsdorfer Friedhofes sind für mich als Redner ein wichtiger Bezugspunkt für die Trauerfeier.

August 2007 - Titelthema: "
Kapellen in Ohlsdorf Orte des Abschieds
"

Kapellennutzung der besonderen Art - Lesung für Kinder in der Kapelle 4

Nach dem Motto "Lesen an besonderen Orten" waren die Vattenfall-Lesetage im April 2007 zu Gast auf dem Ohlsdorfer Friedhof.

August 2007 - Titelthema: "
Kapellen in Ohlsdorf Orte des Abschieds
"

Otto Linne, ein Gartenkünstler und Funktionalist

Linne und die neue Gartenkunst
Vor 70 Jahren, am 4. Juni 1937 verstarb Otto Linne, der erste Garten- und Friedhofsdirektor Hamburgs und Schöpfer der östlichen Erweiterung des Friedhofs Ohlsdorf, des sogenannten Linneteils.

Mai 2007 - Titelthema: "
Otto Linne der Reformer
"

Linne – ein Reformer?

Ende des 19. Jahrhunderts, als Linne in der Ausbildung war, trug die Industrialisierung zu einer explosionsartigen Zunahme der Stadtbevölkerung und damit zu Veränderungen in der Stadtstruktur bei.

Mai 2007 - Titelthema: "
Otto Linne der Reformer
"

Brunnen aus der Linne-Zeit

Brunnen aus der Linnezeit, so lautet die Eintragung einer Übersicht aller ortsfesten Schöpfbrunnen auf dem Friedhof Ohlsdorf aus dem Jahr 1977.

Mai 2007 - Titelthema: "
Otto Linne der Reformer
"

Der "Aschengarten" – Otto Linnes neues Konzept für die Urnenbestattung

Als die Feuerbestattung in Hamburg am Ende des 19. Jahrhunderts eingeführt wurde, setzte man die Aschen oberirdisch bei.

Mai 2007 - Titelthema: "
Otto Linne der Reformer
"

Seiten

Förderkreis Ohlsdorfer Friedhof e.V.
Fuhlsbüttler Strasse 756, 22337 Hamburg
Telefon: 040 / 50 05 33 87 | E-Mail: info@fof-ohlsdorf.de
Werden Sie Mitglied oder unterstützen Sie uns durch eine Spende.

© Stero Webservice www.stero.de