Direkt zum Inhalt

OHLSDORF - Zeitschrift für Trauerkultur

Aus der Redaktion

Verbundene Artikel:


Steine des Anstoßes

Steine des Anstoßes sind das Thema dieser Ausgabe. Anstoßen kann man in zwei Richtungen: Man kann sich selbst an etwas stoßen, so wie es derjenige tat, der die Öffentlichkeit auf ein Grabmal mit dem inkriminierten Symbol des Hakenkreuzes auf dem Ohlsdorfer Friedhof aufmerksam gemacht hat (siehe Pressespiegel), oder man kann etwas anstoßen, also Denkanstöße geben und damit den Stein ins Rollen bringen.

Feuer und Asche

Wieder einmal profitiert die Redaktion von auswärtigen Fachleuten und den Reisen der Redaktionsmitglieder: Joachim Faller aus Freiburg/Breisgau stellte der Zeitschrift für die aktuelle Ausgabe ein Kapitel seiner Diplomarbeit zur Verfügung und berichtet über die Anfänge des örtlichen Krematoriums.

Religiöse Symbolik auf Grabmalen

Die vielfältigen Diskussionen um die Rolle von Glauben, Religion und Kirche in der Gesellschaft zu Beginn des 21. Jahrhunderts zeigen vor allem eines: Dass die Suche nach Glauben nach wie vor ein aktuelles Phänomen ist.

Maritime Gedenkkultur

Die historische Erfahrung des todbringenden Meeres, die Erfahrung von Sturmflut, Schiffbruch und Strandung hat an der Nordsee eine besondere Trauer- und Erinnerungskultur hervorgebracht.

Geschmiedete Friedhofskunst

Die noch bis Ende Oktober 2005 laufende Ausstellung über schmiedeeiserne Grabkreuze aus Tirol, die damit erstmals außerhalb ihres eigentlichen Standortes auf dem österreichischen Museumsfriedhof Kramsach in Hamburg gezeigt werden, ist der Redaktion Anlass genug, das Thema „Geschmiedete Friedhofskunst“ auf die Tagesordnung zu setzen.

Sterben und Tod um 1945

Der Zweite Weltkrieg gilt als der bislang verheerendste militärische Konflikt in der Weltgeschichte und kostete Schätzungen zufolge zwischen 50 und 62 Millionen Menschen aus fast 100 Staaten das Leben.

Tier und Tod

Tierfriedhöfe erleben derzeit einen ungewöhnlichen Boom. Allerorten werden neue Begräbnisplätze für Hund und Katze, Meerschweinchen und Wellensittich angelegt – dies gilt nicht zuletzt für den Großraum Hamburg.

Begraben im Abseits

Friedhöfe sind Spiegelbilder von Kultur, Gesellschaft und Politik in den unterschiedlichen historischen Epochen. Ihre Geschichte kennt nicht nur weihevolle Trauerzeremonien und aufwändige Grabstätten, sondern brachte auch immer wieder sozial, kulturell oder religiös motivierte Ausgrenzungen hervor.

Friends of Ohlsdorf - 15 Jahre Förderkreis

"Association of Friends of Ohlsdorf Cemetery"– unter diesem Namen wird der Förderkreis Ohlsdorfer Friedhof e.V. in einem jüngst erschienenen europäischen Friedhofsführer vorgestellt. Dass das Engagement für die Erhaltung historischer Friedhöfe inzwischen europaweit vernetzt wird, ist einmal mehr ein Zeichen für das wachsende Interesse an den alten Begräbnisplätzen.