Direkt zum Inhalt

OHLSDORF - Zeitschrift für Trauerkultur

Immaterielles Erbe Friedhofskultur: Aktion "Friedhöfe auszeichnen" in Hamburg-Ohlsdorf

Der Ohlsdorfer Friedhof in Hamburg steht jetzt im Zeichen des Immateriellen Erbes Friedhofskultur.

Am 18. September 2020, rechtzeitig vor dem diesjährigen "Tag des Friedhofes", wurde Geschäftsführer Carsten Helberg (Hamburger Friedhöfe AöR) ein entsprechendes Schild überreicht. Es soll künftig auf die hohe Bedeutung der Friedhofskultur für die Stadt aufmerksam machen. Hamburg ist damit Teil eines bundesweiten Netzwerks von über 100 Städten, die den diesjährigen Tag des Friedhofs an diesem Sonntag der Ernennung der Friedhofskultur in Deutschland zum immateriellen Kulturerbe gewidmet haben. Zu den Rednern bei dieser Veranstaltung gehörte neben Carsten Helberg auch Norbert Fischer (Universität Hamburg), der als Gutachter für die Anerkennung des Immateriellen Erbes Friedhofskultur in Deutschland tätig war. Für den Förderkreis Ohlsdorfer Friedhof e.V. war dessen Vorsitzender Michael Karbenk anwesend. Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge, Landesverband Hamburg, wurde von Landesgeschäftsführer Christian Lübcke vertreten.

Überreichung des Schildes

Bereits im März hatte die Kultusministerkonferenz auf Empfehlung der Deutschen UNESCO-Kommission die Ernennung der Friedhofskultur in Deutschland zum Immateriellen Erbe beschlossen. Allerdings ging die Auszeichnung im Corona-Lockdown unter, weshalb man jetzt mit der Aktion "Friedhöfe auszeichnen" auf dieses vielschichtige Kulturerbe aufmerksam machte. Der Kulturraum Friedhof bildet den größten Skulpturenpark einer Stadt und ist zugleich Inspirationsfläche für viele Kunstformen. Besonders bedeutsam ist seine soziale Funktion: Der Friedhof erweist sich als Treffpunkt für Familien oder Angehörige und wirkt auch sozialer Vereinsamung von Hinterbliebenen entgegen. Nicht zuletzt zeigt sich dieser Kulturraum über kulturelle und religiöse Unterschiede hinweg als ein Ort der Integration und des Friedens. Nicht zu vergessen ist die Bedeutung der Friedhöfe für den Naturschutz, zum Beispiel auch als Ort der Biodiversität.

Grundvoraussetzung für die Ernennung der Friedhofskultur in Deutschland zum immateriellen Kulturerbe war für die UNESCO "die Lebendigkeit der kulturellen Ausdrucksform". Es geht dabei nicht zuletzt um deren zeitgerechte Weiterentwicklung. Die Auszeichnung des Ohlsdorfer Friedhofs hat das "Kuratorium Immaterielles Erbe Friedhofskultur" initiiert, das sich der Pflege und Weiterentwicklung dieses Kulturerbes verschrieben hat. Auf seiner Seite www.kulturerbe-friedhof.de finden sich umfangreiche Informationen über die Friedhofskultur in Deutschland, die Ernennung zum Immateriellen Erbe und deren Bedeutung für unsere Gesellschaft.

Nach einem Pressetext des Kuratoriums Immaterielles Erbe Friedhofskultur, redaktionell bearbeitet / Foto: Hamburger Friedhöfe AöR

Auflistung alle Artikel aus dem Themenheft Begräbnisplätze in Schleswig-Holstein (November 2020).
Erkunden Sie auch die Inhalte der bisherigen Themenhefte (1999-2021).