Direkt zum Inhalt

OHLSDORF - Zeitschrift für Trauerkultur

Aktuelles

Artikel aus der Rubrik "Aktuelles":

Zur Umbenennung der Kriegerehrenallee

"In unserer Arbeit geht es nicht um die Verehrung der Toten sondern um die würdige Erinnerung an sie." Mit diesen Worten zitierte das Hamburger Abendblatt in seiner Ausgabe vom 25.8.2015 die Landesvorsitzende des Volksbunds Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. Hamburg, Karen Koop, zur Umbenennung der "Kriegerehrenallee" auf dem Ohlsdorfer Friedhof in Hamburg.

Ein Plädoyer für die Namensbeibehaltung

Die Willi-Bredel-Gesellschaft setzt sich dafür ein, den Straßennamen "Kriegerehrenallee" auf dem Ohlsdorfer Friedhof umzubenennen, da diese Bezeichnung "kriegsverherrlichend" sei.

Zwischenbericht über die vorgeschlagene Namensänderung

In der letzten Ausgabe dieser Zeitschrift machte der Verfasser aufmerksam auf die von der Willi-Bredel-Gesellschaft-Geschichtswerkstatt e. V. angeregte Namensänderung des Straßenzuges und veröffentlichte dazu einige Überlegungen.

Ohlsdorfer Mausoleum Von Putkamer sucht Mit-Patenschaft

Mausoleum

Schon sehr früh mussten wir unseren Sohn Pierre-Alexander gehen lassen. Er starb 17-jährig am 7. November 1999 in Hamburg. Sein größter Wunsch war es, die Sonne auch nach seinem Tod immer um sich zu haben. So gaben wir ein Mausoleum in Auftrag – in Portugal, unser aller zweiten Heimat. Aus den unterschiedlichsten Gründen konnte es zunächst nicht realisiert werden.

Förderkreis Ohlsdorfer Friedhof e.V. unterstützt UNESCO-Antrag Friedhofskultur

In Hamburg hat sich eine Initiative zusammengefunden, die bei der UNESCO eine Bewerbung einreicht, die deutsche Friedhofskultur in die Liste des immateriellen Erbes der Menschheit aufzunehmen.

Die Bewerbung hat zum Ziel, den Wert unserer gewachsenen Friedhofskultur mehr in das Bewusstsein der Öffentlichkeit zu tragen und deutlich zu machen, welch hohes Gut mit dem Kulturraum Friedhof und unserer Erinnerungskultur verbunden ist.

Ohlsdorf 2050

Die Zukunftsplanungen für den Ohlsdorfer Friedhof sind in vollem Gange. Nachdem die Aufgaben für das Projekt Ohlsdorf 2050 ausgeschrieben worden sind und das Planungsbüro bgmr Stadtplanung Berlin den Zuschlag für die gartenarchitektonische Planung erhalten hat, fand am 1. Juli ein Expertengespräch mit dem Förderkreis statt. Dabei wurden die Ideen des Förderkreises lebhaft diskutiert.

Ein neuer Erinnerungsstein im Garten der Frauen

Hexenstein

Am 7. Juni 2015 weihte der Verein Garten der Frauen im Beisein der Zweiten Bürgermeisterin von Hamburg, Frau Katharina Fegebank, einen Erinnerungsstein für alle jene Frauen ein, die in Hamburg Opfer der frühneuzeitlichen Hexenverfolgung wurden. Rund 300 Besucherinnen und Besucher nahmen an der Veranstaltung teil.

Ein Nachtrag zu der neuen Plastik des Redners

Redner

Schon im letzten Heft wurde berichtet, dass eine neue Gedenkfigur des "Redners" auf dem Ehrenhain der Widerstandskämpfer in Ohlsdorf mit Hilfe einer Spendenaktion aufgestellt werden konnte. Damals war es uns noch nicht möglich, auch ein Bild dieser Figur zu veröffentlichen, da das Erinnerungsmal noch nicht enthüllt war.