Direkt zum Inhalt

OHLSDORF - Zeitschrift für Trauerkultur

Aktuelles

Artikel aus der Rubrik "Aktuelles":

Den Tod vor Augen – Wie stirbt es sich in Deutschland?

Funus-Tagung

Und wieder einmal war es soweit, das inzwischen 7. Symposium der FUNUS Stiftung zur Bestattungskultur fand am 4. Mai 2017 statt.
Diesmal nicht, wie in den Vorjahren, im Leipziger Kubus, sondern im geschichtsträchtigen Salinemuseum in Halle (Saale). Ein durchaus passender Ort, zumal dort auch die Halloren ansässig sind, welche in der gesamten Umgebung durch ihr Grabgeleit bekannt und geschätzt sind.

Der Kindertrauerkoffer – Ein Interview

Trauerkoffer

Es gibt zwei wichtige Gründe, warum ich über den Kindertrauerkoffer in unserer Zeitschrift für Trauerkultur berichten möchte, 1. der Kindertrauerkoffer soll bekannter werden, 2. und genau deshalb, halte ich es für wichtig, mit Kindern über Themen der Trauer, Sterben und Tod zu sprechen. Es fängt bei kleinen Kindern im Kindergarten an, sei es wenn es um einen Verlust im Umfeld geht oder einfach so, weil es ein wichtiger Teil des Lebens ist.

Forschungsprojekt zur Trauer – Wir bitten um Ihre Unterstützung!

Für ein wissenschaftliches Projekt zum Umgang mit Friedhof und Trauer möchten wir (Soziologen an der Universität Passau mit langjähriger Expertise zur Bestattungskultur) gerne im gesamten deutschsprachigen Raum mit Hinterbliebenen bzw. mit Berufsexperten im Bereich der Trauer in Kontakt treten.

Konkret möchten wir insbesondere Menschen erreichen, die Trauerhandlungen durchführen, etwa am Grab.

"Engel und Evas" - Eine neue Ausstellung im Forum Ohlsdorf

3 Bilder

In der Ausstellung "Engel und Evas" im Bestattungsforum Hamburg, die vom 2. April bis zum 22. Oktober zu sehen ist, sollten eigentlich kleine Engelsskulpturen und Plastiken der Hamburger Künstlerin Bettina Thiessen mit großformatigen Fotografien vom Friedhof von Lutz Rehkopf zu einem reizvollen Ensemble zusammengestellt sein. Leider hat die Künstlerin aus technischen Gründen ihre Plastiken bald nach Ausstellungsbeginn wieder entfernen lassen, so dass jetzt nur noch Fotos zu sehen sind.

Ein Friedhof für die Liberale Jüdische Gemeinde Hamburg

ALTERNATIVTEXT

Sieben lange Jahre wartete die Liberale Jüdische Gemeinde Hamburg darauf – am 6.10.2016 wurde in Ohlsdorf ein eigener reformjüdischer Friedhof offiziell eröffnet. Dieser liegt zwar direkt an der Grenze des alten orthodoxen Jüdischen Friedhofs an der Ilandstraße, jedoch schon im Bereich der Kapelle 4 (Planquadrat A 14 und B 14). Das 747 m² große neue Grabfeld hat Platz für 100 Särge, kann später etwas erweitert werden.

Ohlsdorfer Friedhof: Ida-Ehre-Allee statt Kriegerehrenallee

Im Oktober 1914 wurde auf dem östlichen Erweiterungsgeländes des Ohlsdorfer Friedhofs ein Gräberfeld für verstorbene Soldaten des Ersten Weltkrieges angelegt. Zwar konnten die Pläne für eine "Heldengedenkhalle" nicht realisiert werden, aber die neu angelegte, beidseitig mit Kugelfichten bepflanzte Straße entlang des Soldatenfriedhofes erhielt dem wilhelminischen Zeitgeist entsprechend den Namen "Kriegerehrenallee".

Erfolg für den Förderkreis Ohlsdorfer Friedhof: Denkmalwürdige Grabmale werden gerettet

2015 sah es traurig für denkmalwürdige Steine auf ausgelaufenen Grabstellen aus der Zeit vor und nach 1950 aus. Sie wurden abgeräumt, für den Friedhof war es betriebswirtschaftlicher Zwang, das Denkmalschutzamt hatte kein Personal, der "Förderkreis Ohlsdorfer Friedhof e.V." keine Mittel für die Rettung – dabei war er in den 1980er Jahren gegründet worden, um wertvolle Grabmale zu retten.

Erhaltung und Pflege der Grabanlage Cohen und der Skulptur "Das Schicksal"auf dem Ohlsdorfer Friedhof: Überblick über die aktuelle Konservierung und Restaurierung

Cohen

Die Familiengrabstätte Cohen (nahe Cordesallee, O12/P12) ist reich mit Werken aus massivem Naturstein gestaltet: Ein Obelisk, eine überlebensgroße Figurengruppe und ein Knabe, geschaffen von Fritz Behn und Hugo Lederer zwischen 1901 und 1904 aus weißem Marmor von hoher Qualität, erkennbar an den großen Formaten der einzelnen Werksteine und den kaum vorhandenen Farbnuancen und Einlagerungen.