OHLSDORF - Zeitschrift für Trauerkultur

Übergabe des "AFD-Lebenszeichens" an den Förderkreis Ohlsdorfer Friedhof e.V.

Autor:
 - November 2007
Ausgabe: 
Nr. 99, IV, 2007

In den Bestattungs- und Friedhofsgesetzen der Länder wird die Aufgabe des Friedhofes definiert, Bestattungsplatz für die Verstorbenen und Trauerort für die Angehörigen zu sein.

Mittlerweile ist jedoch auch erkannt, dass Friedhöfe neben dieser Primärfunktion noch andere Qualitäten besitzen. Zumal in Städten und Ballungsräumen werden sie als ‘grüne Lungen’ verstanden, die Klima und Luftqualität verbessern. Oftmals bieten sie sogar ökologische Rückzugsflächen für zahlreiche und seltene Pflanzen, Tiere, Klein- und Mikroorganismen. Friedhöfe werden als Naherholungsgebiete genutzt. Und sie bilden Kommunikationsorte mit hoher sozialer Qualität. Mit ihrer Ansammlung von Grabdenkmalen werden Friedhöfe zu Orten der Geschichte und der kollektiven Erinnerung, nicht selten sogar zu solchen mit einem hohen künstlerischen und ästhetischen Wert.

Da Friedhofsverwaltungen in erster Linie mit der Primärfunktion von Friedhöfen befasst und oft damit ausgelastet sind, erhalten sie seit Ende der 1980er-Jahre Unterstützung durch eine stetig wachsende Zahl von Fördervereinen für historische Friedhöfe. Zu den ältesten und aktivsten gehört der 1989 gegründete Förderkreis Ohlsdorfer Friedhof (www.fof-ohlsdorf.de) in Hamburg. Aufgrund seines vorbildlichen Engagements für die Belange des mit 400 Hektar weltgrößten Parkfriedhofes Hamburg-Ohlsdorf hat ihm der Vorstand der Arbeitsgemeinschaft Friedhof und Denkmal e. V. Kassel (AFD) auf seiner Sitzung im November 2006 das "AFD-Lebenszeichen 2006" zuerkannt. Diese Auszeichnung, verbunden mit einem Förderbetrag von 1.500 Euro, wurde nun am 21. August 2007 in einer Feierstunde im Museum für Sepulkralkultur in Kassel durch den stellvertretenden Vorsitzenden der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, Herrn Professor Dr. Klaus Trouet, überreicht.

AFD-Preis
Feierliche Überreichung des "AFD-Lebenszeichens" durch Professor Dr. Klaus Trouet von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz an Dr. Hans-Jörg Mauss vom Förderkreis Ohlsdorfer Friedhof e.V. (Foto: Scherres)

Die Auszeichnung nahm der Vorsitzende des Förderkreises Ohlsdorfer Friedhof, Herr Dr. Hans-Jörg Mauss entgegen, der mit einer 15-köpfigen Crew seines Fördervereins angereist war. In der Würdigung der Tätigkeit des Förderkreises wurde deutlich, dass sich die Arbeitsschwerpunkte im Verlauf von knapp zwei Jahrzehnten auch deutlich verschoben haben. Ging es zunächst um die Mittelbeschaffung für die Erhaltung denkmalwerter Grabsteine oder um die Bewerbung von Grabmalpatenschaften, so steht heute die Öffentlichkeitsarbeit im Sinne einer Sensibilisierung der Gesellschaft für die Kulturwerte des Friedhofes im Vordergrund. Vorträge, Führungen, die Unterhaltung eines Friedhofsmuseums, die Herausgabe der Zeitschrift "Ohlsdorf – Zeitschrift für Trauerkultur" sowie die Pflege einer eigenen Internetseite sind die notwendigen Instrumente.

Eingeladen zu dieser Feierstunde waren auch die Vertreterinnen und Vertreter anderer Fördervereine, deren Arbeit mit der Verleihung des AFD-Lebenszeichens 2006 ausdrücklich mit gewürdigt wurde. Eine Auflistung dieser Fördervereine von Bad Arolsen bis Sigmaringen findet sich inzwischen auf der Homepage des Museums für Sepulkralkultur (www.sepulkralmuseum.de). Der Förderkreis Ohlsdorfer Friedhof und die Arbeitsgemeinschaft Friedhof und Denkmal waren sich einig, eine Plattform für den Erfahrungs- und Informationsaustausch dieser Fördervereine schaffen zu wollen. 2008 werden sie gemeinsam zu einer Tagung nach Hamburg einladen.

Im Sinne der Friedhofskultur ist es sehr wünschenswert, wenn die Arbeit von Fördervereinen für historische Friedhöfe und damit überhaupt der Denkmal- und Kulturwert von Friedhöfen mehr Aufmerksamkeit genießen würde. Denn Friedhöfe sind zwar in erster Linie Bestattungsräume, aber erst ihre Sekundärfunktionen machen sie zu Orten kultureller Memoria. Sie gewinnt als Qualitätsmerkmal im selben Maße an Bedeutung wie alternative Beisetzungsarten außerhalb der Friedhöfe mit diesen konkurrieren.

Heft-Rubrik: 

Förderkreis Ohlsdorfer Friedhof e.V.
Fuhlsbüttler Strasse 756, 22337 Hamburg
Telefon: 040 / 50 05 33 87 | E-Mail: info@fof-ohlsdorf.de
Werden Sie Mitglied oder unterstützen Sie uns durch eine Spende.

© Stero Webservice www.stero.de